Amandus Schell

Dr. iur. Amandus Schell

Geb. in Koblenz

Gest.

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 1075606764; VIAF: 317069504

Lehrtätigkeit in Mainz

  • vermutlich um 1715-1717, Professur, Juristische Fakultät (1477-1798/1802)

Fachgebiete: Rechtswissenschaften, Katholische Theologie

Akademische Laufbahn

  • September 1705-1707, Professor, Universität Erfurt, Professur für Philosophie
  • 11.11.1707 -Sommer 1710, Professor, Universität Erfurt, Professur für Theologie
  • 11.06.1714, Promotion, Juristische Fakultät (1477-1798/1802), zum Dr. iur.
  • vermutlich nach 11.06.1714-1717, Assessor, Juristische Fakultät (1477-1798/1802)

Ehrungen

  • 1728, Apostolischer Protonotar, Protonotarius Apostolicus

Biographisches

  • 26.05.1697, Eintritt in einen geistlichen Orden, Benediktiner
  • Dezember 1701, Ordination, Subdiakon
  • September 1702, Ordination, Diakon
  • 22.05.1703, Ordination, Priester
  • seit 24.06.1728, Prior
  • seit 1730, Abt, Kloster St. Jakob

Weitere Informationen

  • 06.05.1696: Einkleidung auf dem Jakobsberg
  • von 1717 bis zum 05.12.1727 war er in Wien "in causa pagi Dornickheim contra Comitem de Hanau"

Veröffentlichungen über Amandus Schell (Auswahl)

Benzing, Josef, Verzeichnis der Professoren der alten Universität Mainz, Mainz, 1986.
Rupprecht, Pantaleon, Historia coenobii S. Jacobii, Mainz, 1780.
Zitierhinweis

Amandus Schell, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/dcce977d-5b7c-4a1b-ae4c-d0a8613372f7. (Zugriff am 17.01.2020)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.