Anton Grützner

Prof. Dr. med. Anton Grützner

Geb. in Deutsch Gabel (Tschechien, heute: Jablonné v Podještědi)

Gest.

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 1074375467; VIAF: 316775381

Professur in Mainz

  • 1969-1973, Professor für Psychiatrie und Neurologie, Medizinische Fakultät
  • 1973-1976, Professor für Psychiatrie und Neurologie, FB 08 Konservative Medizin (1973-1979)

Fachgebiete: Neurologie, Psychiatrie, Medizin

Akademische Laufbahn

  • 1. Trimester 1940-, Studium, Universität Frankfurt am Main, Fach: Medizin
  • Frühjahr 1941-30.09.1944, Studium, Universität Gießen
  • 17.06.1946, Medizinisches Staatsexamen, Universität Münster
  • 18.06.1946, Approbation, Arzt
  • 1946, Volontärassistent, Universität Gießen, Kinderklinik
  • 1947-1952, Volontärassistent, Universität Gießen, Psychiatrische und Nervenklinik
  • 06.08.1948, Promotion, Universität Gießen, Titel der Dissertation: "Kritische Betrachtungen zur Sonderstellung der traumatischen Hirnschädigung in der Versorgung."
  • 01.05.1952, Anerkennung als Facharzt, für Psycharie und Neurologie
  • 06.02.1959, Habilitation, Universität Gießen, Titel der Habilitationsschrift: "Elektrophysiologische Untersuchungen am optischen System der Katze (Reaktionen einzelner Neurone des optischen Cortex auf elektrische Reizung des Nervus opticus)."
  • 20.06.1969, Umhabilitation, Universität Mainz
  • 25.07.1969-31.03.1973, Außerplanmäßiger Professor, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.04.1973-31.03.1976, Außerplanmäßiger Professor, Universität Mainz, FB 08 Konservative Medizin (1973-1979)
  • 01.04.1976-30.09.1979, Nichtbediensteter Professor, Universität Mainz, FB 08 Konservative Medizin (1973-1979)
  • 01.10.1979-31.03.1988, Nichtbediensteter Professor, Universität Mainz, FB 04 Medizin (1979-2008)

Biographisches

  • 08.06.1938, Abitur, Leipa an der Polzen (heute: Česká Lípa)
  • Januar 1939-1945, Wehrdienst
  • Gefangenschaft, russische Kriegsgefangenschaft
  • 1955-1962, Leitender Oberarzt, Universität Gießen, Poliklinik der Universitätsnervenklinik
  • Juni 1957-Januar 1958, Mitarbeiter, Universität Freiburg im Breisgau, Abteilung für Klinische Neurophysiologie
  • 01.10.1962-, Chefarzt, Städtische Krankenanstalten Wiesbaden, Psychiatrisch-Neurologische Klinik

Quellen

  • Grützner, Anton, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 749

Veröffentlichungen von Anton Grützner (Auswahl)

Grützner, Anton, Kritische Betrachtungen zur Sonderstellung der traumatischen Hirnschädigungen in der Versorgung, Diss., Gießen, 1948.
Grützner, Anton, Elektrophysiologische Untersuchungen am optischen System der Katze: (Reaktionen einzelner Neurone des optischen Cortex auf elektrische Reizung des Nervus opticus).
Zitierhinweis

Anton Grützner, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/f193c99c-91e2-437f-baac-a5b04dcafb02. (Zugriff am 19.08.2022)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.