Arnold Corvinus

Arnold Corvinus

Gest.

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 100092403; VIAF: 101584067

Lehrtätigkeit in Mainz

  • vermutlich 1662-1664, Professur, Juristische Fakultät (1477-1798/1802)

Fachgebiete: Rechtswissenschaften

Akademische Laufbahn

  • vermutlich 1662-1664, Professor, Universität Mainz (1477-1798), Juristische Fakultät (1477-1798/1802)
  • vermutlich 1662-1664, Assessor, Universität Mainz (1477-1798), Juristische Fakultät (1477-1798/1802)

Biographisches

  • 1650, Konversion, zum katholischen Glauben, nach dem Tod seines Vaters
  • spätestens 1662, Hofrat
  • 19.12.1662, Erhalt einer Präbende, Lektoratspräbende Stift St. Bartholomäus (Frankfurt a.M.), in Höhe von 20 Gulden

Weitere Informationen

  • Wohl nach 1650 ließ Johann Philipp von Schönborn den Rechtslehrer Arnold Corvin aus Belgien nach Mainz kommen.

Namensvarianten

  • Arnold Corvin; Arnold van Beldern; von Belderen

Veröffentlichungen von Arnold Corvinus (Auswahl)

Corvinus van Beldern, Arnold, Arnoldi Corvini a Belderen Jus canonicum, per aphorismos strictim explicatum, Edit. novissima cum indicibus necess., Coloniae Agrippinae, Metternich, 1697.
Corvinus van Beldern, Arnold, Arnoldi Joh. F. Corvini Digesta per aphorismos strictim explicata, Editio 2. auct., Amsterodami, 1649.
Corvinus van Beldern, Arnold, Ius canonicum per aphorismos strictim explicatum, Amstelodami, Lud. Elzevir, 1648.

Veröffentlichungen über Arnold Corvinus (Auswahl)

Benzing, Josef, Verzeichnis der Professoren der alten Universität Mainz, Mainz, 1986.
Pick, Eckhart, Mainzer Reichsstaatsrecht, Wiesbaden, Recht und Geschichte, 1977.
Zitierhinweis

Arnold Corvinus, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/f19a1602-4aaf-4d3d-9d66-62816fbcf8c6. (Zugriff am 06.12.2019)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.