Arnold Schmitz

Prof. Dr. phil. Arnold Franz Schmitz

Geb. in Le Sablon

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 119361833; VIAF: 114605106

Professur in Mainz

  • 1946-1961, Professor für Musikwissenschaft und Musikgeschichte, Philosophische Fakultät

Fachgebiete: Musikgeschichte, Musikwissenschaft

Nachfolger: Hellmut Federhofer

Akademische Laufbahn

  • 01.10.1912-31.03.1914, Studium, Universität Bonn, Fächer: Musik, Musikwissenschaft, Geschichte, Philosophie
  • 01.04.1914-30.09.1918, Studium, Universität München
  • 01.10.1918-31.03.1919, Studium, Universität Berlin
  • 01.04.1919-31.03.1920, Studium, Universität Bonn
  • 01.08.1919, Promotion, Universität Bonn, Titel der Dissertation: "Die Untersuchungen über des jungen Robert Schumanns Anschauungen vom musikalischen Schaffen"
  • 23.02.1921, Habilitation, Universität Bonn, Titel der Habilitationsschrift: "Kölner Jesuiten-Musik im 17. Jahrhundert"
  • 23.02.1921-1923, Privatdozent, Universität Breslau
  • 1923-1928, Lehrbeauftragter, Universität Bonn, für mittelalterliche Musikgeschichte und Musikwissenschaftliche Methodologie
  • 1925-1929, Dozent, Konservatorium Dortmund
  • 05.06.1928-25.11.1929, Nicht beamteter außerordentlicher Professor, Universität Bonn
  • 1929-1944, Direktor, Musikwissenschaftliches Seminar und Staatliches Institut für Musikerziehung - Abteilung Kirchen- und Schulmusik, Universität Breslau
  • 26.11.1929-1945, Ordentlicher Professor, Universität Breslau
  • 15.05.1946-30.09.1961, Ordentlicher Professor, Musikwissenschaftliches Institut, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.04.1947-30.09.1961, Direktor, Musikwissenschaftliches Institut, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 1949-15.04.1950, Dekan, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 1953-1954, Rektor, Universität Mainz
  • 1954-1955, Prorektor, Universität Mainz
  • 1960-1961, Rektor, Universität Mainz
  • 30.09.1961, Emeritierung, Universität Mainz, Philosophische Fakultät
  • 1964-1967, Lehrstuhlvertreter, Universität Basel

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • 1954-1980, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, Mitglied
  • 1957-1980, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien, Mitglied

Biographisches

  • August 1914-Dezember1918, Wehrdienst, Soldat
  • 25.08.1939-28.02.1944, Wehrdienst, Major der Reserve, wegen Krankheit entlassen
  • 11.09.1944-April 1945, Wehrdienst, Major der Reserve
  • April 1945-Januar 1946, Gefangenschaft, französische Kriegsgefangenschaft

Weitere Informationen

  • Schmitz war Ehrenmitglied des Bonner Vereins "Beethoven-Haus".

Quellen

  • Schmitz, Arnold, Universitätsarchiv Mainz, S 15, Nr. 58
  • Schmitz, Arnold, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 59

Veröffentlichungen über Arnold Schmitz (Auswahl)

Giebeler, Markus; Siggemann, Jürgen; Zibell, Stephanie (Hrsg.), Grabfeld 71 : Professorengräber auf dem Mainzer Hauptfriedhof seit 1946 / Marcus Giebeler ... (Hg.), Stuttgart, Steiner, (Beiträge zur Geschichte der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz - Neue Folge, Bd. 9), 2012.
Wenig, Otto (Hrsg.), 150 Jahre Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn. [...]: Verzeichnis der Professoren und Dozenten der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn 1818 - 1968 / Hrsg. von Otto Wenig, Bonn, Bouvier, 1968.
Zitierhinweis

Arnold Schmitz, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/cb05310d-1ba6-47ea-bd1e-d695f1e69202. (Zugriff am 30.03.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.