Christian Junge

Prof. Dr. Christian Eduard Friedrich Junge

Geb. in Elmshorn

Gest. in Überlingen

GND: 118558811

Professur in Mainz

  • 1961-1973, Professor für Meteorologie und Geophysik, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 1973-1979, Professor für Meteorologie und Geophysik, FB 18 Physik (1973-2005)

Fachgebiete: Meteorologie

Vorgänger: Fritz Möller

Akademische Laufbahn

  • 01.04.1931-30.09.1931, Studium, Universität Graz, Fächer: Geophysik, Meteorologie
  • 01.10.1931-30.09.1933, Studium, Universität Hamburg, Fächer: Mathematik, Physik, Meteorologie
  • 01.10.1933-30.09.1935, Studium, Universität Frankfurt am Main, Fächer: Meteorologie, Geophysik
  • 1935, Promotion, Universität Frankfurt am Main, Titel der Dissertation: "Übersättigungsmessungen an atmosphärischen Kondensationskernen"
  • 01.04.1935-31.03.1937, Assistent, Franz Linke, Universität Frankfurt am Main
  • 01.03.1950-31.08.1953, Assistent, Ratje Mügge, Universität Frankfurt am Main
  • 1953, Habilitation, Ratje Mügge, Universität Frankfurt am Main, Titel der Habilitationsschrift: "Die Konstitution des atmosphärischen Aerosols"
  • 05.12.1961-30.09.1968, Ordentlicher Professor, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 01.04.1962-31.03.1969, Direktor, Meteorologisches Institut, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 01.10.1968-1978, Abteilungsdirektor, Chemie der Atmosphäre und physikalische Chemie der Isotope, Max-Planck-Institut für Chemie
  • 01.10.1968- November 1976, Professor, Universität Mainz
  • November 1976-30.09.1979, Honorarprofessor, FB 18 Physik (1973-2005), Universität Mainz
  • 30.09.1979, Emeritierung, Universität Mainz, FB 18 Physik (1973-2005)

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • 11.11.1964-18.06.1996, Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina
  • 1974-1996, Bayerische Akademie der Wissenschaften München

Ehrungen

  • 30.04.1981, Bundesverdienstkreuz, Großes Verdienstkreuz

Biographisches

  • 1937-1940, Berufliche Tätigkeit, Mitarbeiter, Reichswetterdienst
  • 1940-1945, Berufliche Tätigkeit, Meteorologe, Wetterdienst der Luftwaffe
  • 1945-1947, Gefangenschaft, amerikanische Kriegsgefangenschaft
  • 1947-1950, Berufliche Tätigkeit, Meteorologe, Deutscher Wetterdienst in der Britischen Zone Hamburg
  • 31.01.1953-31.12.1961, Berufliche Tätigkeit, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Air Force Cambridge Research Laboratory

Weitere Informationen

  • Junge blieb nach Antritt seines Direktorats am Max-Planck-Institut zuerst als Professor, später als Honorarprofessor nominell Mitglied der Naturwissenschaftlichen Fakultät, um so den Aufbau seiner MPI-Abteilung in enger Abstimmung mit der JGU durchführen zu können.

Quellen

  • Junge, Christian, Universitätsarchiv Mainz, Best. 51, Nr. 11
  • Junge, Christian, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 1037

Veröffentlichungen von Christian Junge (Auswahl)

Junge, Christian, Übersättigungsmessungen an atmosphärischen Kondensationskernen, Diss., Leipzig, Akad. Verlagsges., 1935.
Zitierhinweis

Christian Junge, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/fb562187-4fb7-4595-9b2f-a280853614b0. (Zugriff am 21.08.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.