Claus Overzier

Prof. Dr. med. Claus Karl Ludwig Overzier

Geb. in Köln

Gest. in Köln

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 1080966722; VIAF: 63087229

Professur in Mainz

  • 1956-1972, Professor für Innere Medizin und Endokrinologie, Medizinische Fakultät

Fachgebiete: Medizin, Endokrinologie, Innere Medizin, Radiologie

Akademische Laufbahn

  • 01.10.1937-1941, Studium, Universität Freiburg im Breisgau, Fach: Medizin
  • 01.10.1937-1941, Studium, Universität Bonn
  • 01.10.1937-1941, Studium, Universität Jena
  • 01.10.1937-1941, Studium, Universität Wien
  • 01.10.1937-1941, Studium, Universität Köln
  • 29.03.1941, Promotion, Universität Köln, Titel der Dissertation: "Über die gerichtsärztliche Bedeutung thrombenähnlicher Bildungen in traumatischen Blutungen"
  • 10.04.1941, Medizinisches Staatsexamen, Universität Köln
  • 08.05.1941, Approbation, Arzt, Berlin
  • Anerkennung als Facharzt, Internist
  • Anerkennung als Facharzt, Radiologe
  • 23.06.1950, Habilitation, Universität Berlin, Titel der Habilitationsschrift: "Über die Einwirkung des Desoxycorticosteronacetats auf die Nebennieren hypophysektomierter und kastrierter männlicher weißer Ratten"
  • 01.10.1950-17.07.1952, Privatdozent, Universität Berlin, Berlin (Ost)
  • 18.07.1952, Umhabilitation, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.08.1952-28.11.1954, Wissenschaftlicher Assistent, 2. Medizinische Klinik und Poliklinik, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 24.03.1956-02.10.1966, Außerplanmäßiger Professor, 2. Medizinische Klinik und Poliklinik, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 17.04.1963-31.10.1963, Kommissarischer Leiter, 2. Medizinische Klinik und Poliklinik, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 17.04.1963-31.10.1963, Lehrstuhlvertreter, 2. Medizinische Klinik und Poliklinik, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 03.10.1966-31.03.1972, Abteilungsvorsteher und Professor, 2. Medizinische Klinik und Poliklinik, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.04.1967-31.03.1972, Abteilungsleiter, 2. Medizinische Klinik und Poliklinik - Abteilung für Endokrinologie, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.04.1972-, Chefarzt, Krankenhaus Köln-Holweide, Köln, Klinische Endokrinologie

Biographisches

  • Abitur, Schiller-Gymnasium Köln
  • 03.09.1940-14.05.1945, Wehrdienst, 17. Panzer-Division (Wehrmacht), Oberarzt der Reserve, Sowjetunion, nach Verwundung 1941 jedoch dienstunfähig, daher ab 01.11.1941 Arbeitserlaubnis für die Charité
  • 01.09.1941-31.07.1943, Berufliche Tätigkeit, Arzt, Universitätsklinikum Charité der Universität Berlin, Robert Rössle, Pathologie
  • 01.08.1943-31.08.1944, Berufliche Tätigkeit, Volontärassistent, Universitätsklinikum Charité der Universität Berlin, Max de Crinis, Nervenklinik
  • 01.09.1944-September 1946, Berufliche Tätigkeit, Leitender Arzt, Universitätsklinikum Charité der Universität Berlin, Gustav von Bergmann, II. medizinische Universitätsklinik
  • September 1946-30.05.1951, Berufliche Tätigkeit, Stationsarzt, Universitätsklinikum Charité der Universität Berlin, II. Medizinische Poliklinik
  • 27.06.1951-31.07.1952, Berufliche Tätigkeit, Arzt, Berlin, eigene Praxis in West-Berlin
  • 1945, Heirat, Kriemhild Stieve
  • 22.04.1952-31.07.1952, Berufliche Tätigkeit, Volontärassistent, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 29.11.1954-31.03.1957, Berufliche Tätigkeit, Oberarzt, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, 2. Medizinische Klinik und Poliklinik

Weitere Informationen

  • Overziers Schwiegervater war der Berliner Anatomie-Ordinarius Hermann Stieve

Namensvarianten

  • Claus Overzier; Karl-Klaus Overzier

Quellen

  • Overzier, Claus, Universitätsarchiv Mainz, Best. 110, Nr. 24

Veröffentlichungen von Claus Overzier (Auswahl)

Overzier, Claus, Systematik der inneren Medizin für Mediziner und Zahnmediziner: Daten, Fakten, Übersichten, Stuttgart, Thieme, 1966.
Overzier, Claus (Hrsg.), Die Intersexualität, Stuttgart, Thieme, 1961.
Overzier, Claus, Über die Einwirkung des Desoxycorticosteronacetats auf die Nebennieren hypophysektomierter und kastrierter männlicher weißer Ratten : Mit 8 Abb. im Text, Berlin, Arbeitsgemeinschaft med. Verlage; Leipzig : Akadem. Verl.Ges., 1950.
Overzier, Karl Klaus, Über die gerichtsärztliche Bedeutung thrombenähnlicher Bildungen in traumatischen Blutungen, Düsseldorf, Nolte, 1941.
Zitierhinweis

Claus Overzier, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/cc783729-6c29-4ecf-9766-f4b77d3705cf. (Zugriff am 19.10.2019)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.