Dietrich Lang-Hinrichsen

Prof. Dr. jur. Dietrich Lang-Hinrichsen

Geb. in Breslau (heute: Wrocław)

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 1025705688; VIAF: 265833056

Professur in Mainz

  • 1964-1970, Professor für Strafrecht und Strafprozessrecht, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Fachgebiete: Rechtswissenschaften, Strafrecht

Vorgänger: Werner Niese

Akademische Laufbahn

  • 01.04.1920-31.03.1923, Studium, Universität Breslau
  • 1926, Promotion, Johannes Nagler, Universität Breslau, Titel der Dissertation: "Die Bedeutung des Zivilurteils im Strafverfahren"
  • 1940-1944, Studium, Brasilien, Fächer: Philosophie, Geschichte
  • 1949, Berufung, Außerordentlicher Professor, Universität Berlin, Berlin (Ost)
  • 1950, Ordentlicher Professor, Universität Berlin, Berlin (Ost)
  • 1950-1953, Lehrbeauftragter, Universität Bamberg
  • 1953, Ordentlicher Professor, Universität Freiburg im Breisgau
  • 18. Mai 1961, Honorarprofessor, Universität Köln
  • 01.04.1964-1970, Ordentlicher Professor, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz, Mainz
  • 1966-1967, Dekan, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz, Mainz
  • 1970, Emeritierung, Universität Mainz, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Ehrungen

  • Orden des heiligen Gregor des Großen, Komturkreuz mit Stern

Biographisches

  • 14.04.1927, Ernennung, Gerichtsassesor
  • 01.11.1933, Entlassung aus dem Staatsdienst
  • 1940-1949, Exil, Brasilien
  • 07.07.1954, Ernennung, Richter, Bundesgerichtshof, Karlsruhe
  • 07.07.1954-28.02.1964, Berufliche Tätigkeit, Richter, Bundesgerichtshof, Karlsruhe

Weitere Informationen

  • 1983 wurde eine Stiftung der Mainzer Rechtswissenschaft nach Lang-Hinrichsen benannt.

Quellen

  • Lang-Hinrichsen, Dietrich, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64 Nr. 1726

Veröffentlichungen von Dietrich Lang-Hinrichsen (Auswahl)

Lang, Dietrich, Die Bedeutung des Zivilurteils im Strafverfahren, Diss., Breslau, s.n., 1926.

Veröffentlichungen über Dietrich Lang-Hinrichsen (Auswahl)

Giebeler, Markus; Siggemann, Jürgen; Zibell, Stephanie (Hrsg.), Grabfeld 71 : Professorengräber auf dem Mainzer Hauptfriedhof seit 1946 / Marcus Giebeler ... (Hg.), Stuttgart, Steiner, (Beiträge zur Geschichte der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz - Neue Folge, Bd. 9), 2012.
Zitierhinweis

Dietrich Lang-Hinrichsen, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/d408738d-33d4-487a-9567-d4a071d70744. (Zugriff am 23.01.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.