Friedrich Bauer

Prof. Dr. rer. nat. Dr. h.c. mult. Friedrich Ludwig Bauer

Geb. in Regensburg

Gest.

GND: 10427459X; VIAF: 85050819

Professur in Mainz

  • 1958-1962, Professor für Angewandte Mathematik, Naturwissenschaftliche Fakultät

Fachgebiete: Angewandte Mathematik, Mathematik

Nachfolger: Heinz Tillmann

Akademische Laufbahn

  • 1946-1949, Studium, Universität München, Fächer: Mathematik, Theoretische Physik, Astronomie, Logik
  • 1949, Erstes Staatsexamen, Universität München
  • 17.01.1952, Promotion, Fritz Bopp, Universität München, Titel der Dissertation: "Gruppentheoretische Untersuchungen zur Theorie der Spinwellengleichungen"
  • 02.04.1951-1952, Assistent, Fritz Bopp, Universität München
  • 1952-1954, Assistent, Robert Sauer, TU München
  • 25.08.1954, Habilitation, Robert Sauer, TU München, Titel der Habilitation: "Über quadratisch konvergente Iterationsverfahren zur Lösung von algebraischen Gleichungen und Eigenwertproblemen: <Beitrag zur Entwicklung numerischer Methoden für programmgesteuerte Rechenanlagen>"
  • 25.08.1954-31.03.1958, Privatdozent, Universität München
  • 01.04.1958-28.02.1962, Außerordentlicher Professor, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 01.10.1958-24.01.1963, Direktor, Institut für Angewandte Mathematik, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 01.03.1962-24.01.1963, Ordentlicher Professor, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 25.01.1963-1972, Ordentlicher Professor, TU München, für Angewandte Mathematik
  • 1967, Gastprofessor, Universität Stanford
  • 1972-1989, Ordentlicher Professor, TU München, für Informatik und Mathematik
  • 1989, Emeritierung, TU München

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • 1968-2015, Bayerische Akademie der Wissenschaften München
  • 1984-2015, Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina
  • 1987-2015, Gesellschaft für Informatik, Ehrenmitglied
  • 1998-2015, Österreichische Akademie der Wissenschaften
  • 2002-2015, Deutsches Museum von Meisterwerken der Naturwissenschaft und Technik München, Ehrenmitglied

Ehrungen

  • 1971, Bayerischer Verdienstorden
  • 1974, Ehrendoktor, Universität Grenoble
  • 1978, Wilhelm-Exner-Medaille
  • 1982, Bundesverdienstkreuz, 1. Klasse
  • 1986, Bayerischer Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst
  • 1988, Computer Pioneer Award
  • 1989, Ehrendoktor, Universität Passau
  • 1997, Heinz-Maier-Leibnitz-Medaille, TU München
  • 1998, Ehrendoktor, Universität der Bundeswehr München

Biographisches

  • 1943-1945, Wehrdienst, Soldat
  • 1944, Eisernes Kreuz II. Klasse
  • Referendariat, Lehrer

Weitere Informationen

  • Seit 1992 vergibt die Technische Universität München den Friedrich Ludwig Bauer Preis. Weiterhin trägt der größte Hörsaal dort seinen Namen.
  • Bauer gilt als einer der Begründer der Informatik und hielt 1967 die erste offizielle Informatikvorlesung Deutschlands. Sein Forschungsschwerpunkt war die Kryptologie, wo seine Publikationen bis heute maßgebend sind. Ebenso baute er vor allem in den 1950er Jahren einige Verschlüsselungsmaschinen. 1957 erfand er das Prinzip des Kellerspeichers.

Veröffentlichungen von Friedrich Bauer (Auswahl)

Bauer, Friedrich L., Entzifferte Geheimnisse: Methoden und Maximen der Kryptologie ; mit 26 Tabellen, 3., überarb. und erw. Aufl., Berlin Heidelberg New York Barcelona Hongkong London Mailand Paris Singapur Tokio, Springer, 2000.
Bauer, Friedrich L., Über quadratisch konvergente Iterationsverfahren zur Lösung von algebraischen Gleichungen und Eigenwertproblemen: <Beitr. zur Entwicklg numer. Methoden f. programmgesteuerte Rechenanlagen>, Diss., München, 1954.
Bauer, Friedrich L., Gruppentheoretische Untersuchungen zur Theorie der Spinwellengleichungen, Diss., o. O, 1951.

Veröffentlichungen über Friedrich Bauer (Auswahl)

online, heise, Die Last eintöniger geistiger Tätigkeit bekämpfen - zum Tode des Informatik-Pioniers Friedrich L. Bauer, unter: heise online, < http://www.heise.de/newsticker/meldung/Die-Last-eintoeniger-geistiger-Taetigkeit-bekaempfen-zum-Tode-des-Informatik-Pioniers-Friedrich-L-2587229.html >, (18.11.2016).
40J_Informatik_Festschrift.pdf, < https://www.in.tum.de/fileadmin/user_upload/Oeffentlichkeitsarbeit/Broschueren/Broschueren_der_Fakultaet/40J_Informatik_Festschrift.pdf >, (21.11.2016).
Laudatio  - Fakultät für Informatik der Technischen Universität München, < http://www.in.tum.de/?id=1323 >, (18.11.2016).
Zitierhinweis

Friedrich Bauer, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/f197cbba-1453-4ffd-8de6-24d75a2dece6. (Zugriff am 19.02.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.