Gerhard Weber

Prof. Dr. med. Gerhard Dietrich Günther Weber

Geb. in Tübingen

Gest.

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 1204394350; VIAF: 7093158188273120260007

Professur in Mainz

  • 1962-1968, Professor für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Medizinische Fakultät

Fachgebiete: Dermatologie, Venerologie, Medizin

Akademische Laufbahn

  • 1943-29.10.1945, Studium, Universität Berlin, Fach: Medizin
  • 01.04.1947-11.11.1949, Studium, Universität Mainz
  • 25.07.1948-31.03.1950, Laborgehilfe, Hautklinik, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 11.11.1949, Medizinisches Staatsexamen, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 12.11.1949, Approbation, Arzt, Koblenz
  • 01.04.1950-31.03.1951, Volontärassistent, Hautklinik, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.04.1951-31.08.1952, Außerplanmäßiger Assistent, Hautklinik, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 25.05.1951, Promotion, Universität Mainz, Titel der Dissertation: "Zur klinischen und pharmakologischen Bedeutung der Hyaluronidase (Literarische und experimentelle Studie)".
  • 01.09.1952-01.01.1962, Wissenschaftlicher Assistent, Hautklinik, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 07.12.1956, Habilitation, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, Titel der Habilitationsschrift: "Vergleichende Untersuchungen über das quantitative Verhalten proteingebundener Kohlenhydrate im Blutserum bei Dermatosen"
  • 07.12.1956-09.12.1962, Privatdozent, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 23.04.1955, Anerkennung als Facharzt, für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Mainz
  • 10.12.1962-07.02.1968, Außerplanmäßiger Professor, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 07.02.1968, Umhabilitation, Universität Erlangen-Nürnberg
  • 07.02.1968-, Professor, Universität Erlangen-Nürnberg, Nürnberg

Biographisches

  • März 1943, Abitur, Paulsen-Oberschule Berlin-Steglitz
  • 01.10.1943-1945, Politische Mitgliedschaft, NSDAP
  • 02.01.1962-31.03.1965, Oberarzt, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, Hautklinik
  • 01.04.1965-Oktober 1988, Obermedizinalrat, Klinikum Nürnberg, Hautklinik
  • Oktober 1988-1991, Arzt, Nürnberg, in eigener Praxis
  • 1991-, Leiter, Hersbruck, PsoriSol-Hautklinik

Weitere Informationen

  • Webers Vater war der Berliner Ordinarius für Alte Geschichte Wilhelm Weber.
  • Er meldete mehrere Patente zum Thema Sonnenschutz an.

Quellen

  • Weber, Gerhard, Universitätsarchiv Mainz, Best. 110, Nr. 79

Veröffentlichungen von Gerhard Weber (Auswahl)

Weber, Gerhard, Vergleichende Untersuchungen über das quantitative Verhalten proteingebundener Kohlenhydrate im Blutserum bei Dermatosen, Stockholm, Acta dermato-venereologica, Acta dermato-venereologica, 1958.
Weber, Gerhard, Zur klinischen und pharmakologischen Bedeutung der Hyaluronidase: <Literar. u. experiment. Studie>, Diss., o. O, 1951.

Veröffentlichungen über Gerhard Weber (Auswahl)

Debus, D., Abteilung Haut und Liebe – Die Geschichte der Hautklinik am Klinikum Nürnberg, in: Aktuelle Dermatologie, 36 (2010), S. 268–277.
Zitierhinweis

Gerhard Weber, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/e302d5a2-ea6d-4655-b550-6df40742690b. (Zugriff am 24.09.2020)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.