Willi Busanny-Caspari

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Willi Hans Fritz Philipp Busanny-Caspari

Geb. in Wiesbaden

Gest.

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 1200483774

Professur in Mainz

  • 1960-1973, Außerplanmäßiger Professor für Allgemeine Pathologie und pathologische Anatomie, Medizinische Fakultät
  • 1973-1976, Außerplanmäßiger Professor für Allgemeine Pathologie und pathologische Anatomie, FB 07 Klinische Institute (1973-1979)

Fachgebiete: Pathologie, Anatomie, Medizin

Akademische Laufbahn

  • 01.10.1940.30.09.1941, Studium, Universität Marburg, Fach: Medizin
  • 01.04.1943-27.02.1948, Studium, Universität Marburg
  • 27.02.1948, Medizinisches Staatsexamen, Universität Marburg
  • 27.02.1948, Approbation, Arzt
  • 25.05.1948, Promotion, Alfred Benninghoff, Universität Marburg, zum Dr. med. Titel der Dissertation: "Untersuchungen über Größenänderungen der Zellkerne der glatten Muskulatur des Froschdarmes unter verschiedenen Versuchsbedingungen."
  • 01.04.1948-30.09.1948, Pflichtassistent, Diakonissenhaus Paulinenstift Wiesbaden, Kinderklinik
  • 19.10.1948-30.11.1948, Volontärassistent, Pathologisch-Anatomisches Institut, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, (unbezahlt)
  • 01.12.1948-30.06.1949, Außerplanmäßiger Assistent, Pathologisch-Anatomisches Institut, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.07.1949-17.02.1960, Wissenschaftlicher Assistent, Pathologisch-Anatomisches Institut, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 24.03.1953, Promotion, Fritz Klinge, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, zum Dr. rer. nat. Titel der Dissertation: "Die Schädelbasis in ihren Korrelationen zu Gesichts- und Hirnschädel."
  • 02.07.1954, Habilitation, Fritz Klinge, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, Titel der Habilitationsschrift: "Der fibrinoide Gewebsschaden; Untersuchungen zur Morphogenese und Pathogenese."
  • 02.07.1954-13.06.1960, Privatdozent, Pathologisch-Anatomisches Institut, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 18.02.1960-31.12.1962, Oberassistent, Pathologisch-Anatomisches Institut, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.11.1961-31.08.1962, Forschungsaufenthalt, Universität Köln, Institut für Medizinische Isotopenforschung
  • 14.06.1960-31.03.1973, Außerplanmäßiger Professor, Pathologisch-Anatomisches Institut, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.04.1973-31.03.1976, Außerplanmäßiger Professor, Pathologisch-Anatomisches Institut, Universität Mainz, FB 07 Klinische Institute (1973-1979)
  • 01.04.1976-30.09.1979, Nichtbediensteter Professor, Pathologisch-Anatomisches Institut, Universität Mainz, FB 07 Klinische Institute (1973-1979)
  • 01.10.1979-07.07.1982, Nichtbediensteter Professor, Pathologisch-Anatomisches Institut, Universität Mainz, FB 04 Medizin (1979-2008)

Biographisches

  • 11.03.1940, Abitur, Staatliches humanistisches Gymnasium Wiesbaden
  • 02.10.1941-25.05.1945, Wehrdienst, Feldunterarzt der Reserve, nach Erfrierung an beiden Händen und Füßen ab Frühjahr zum Studium nach Deutschland kommandiert.
  • 1964-07.07.1982, Leitender Arzt, Kreiskrankenhaus Minden, Pathologisches Institut

Weitere Informationen

  • Busanny-Casparis Vater Wilhelm Caspari starb 1929. Seine Mutter war ab 1934 mit dem praktischen Arzt Georg Busanny verheiratet. Seit dieser Zeit führte Busanny-Caspari diesen Doppelnamen.

Quellen

  • Busanny-Caspari, Willi, Universitätsarchiv Mainz, Best. 110, Nr. 95

Veröffentlichungen von Willi Busanny-Caspari (Auswahl)

Busanny-Caspari, Willi, Untersuchungen über Grössenänderungen der Zellkerne der glatten Muskulatur des Froschdarmes unter verschiedenen Versuchsbedingungen, Diss., Marburg, 1947.
Zitierhinweis

Willi Busanny-Caspari, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/c8d15194-1ebb-4a0d-ad4c-cb9319901e4e. (Zugriff am 25.05.2020)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.