Günter Korting

Prof. Dr. med. Günter Waldemar Korting

Geb. in Hindenburg / Oberschlesien (heute: Zabrze)

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 120447258; VIAF: 191239120

Professur in Mainz

  • 1961-1973, Professor für Dermatologie und Venerologie, Medizinische Fakultät
  • 1973-1979, Professor für Dermatologie und Venerologie, FB 08 Konservative Medizin (1973-1979)
  • 1979-1988, Professor für Dermatologie und Venerologie, FB 04 Medizin (1979-2008)

Fachgebiete: Medizin, Dermatologie, Venerologie

Vorgänger: Egon Keining

Akademische Laufbahn

  • 01.04.1938-27.11.1943, Studium, Universität Berlin, Fach: Medizin
  • 27.11.1943, Medizinisches Staatsexamen, Universität Berlin
  • 24.12.1943, Promotion, Heinrich Gottron, Universität Breslau, Titel der Dissertation: "Beitrag zur Kenntnis des Morbus Paget"
  • 24.08.1950, Approbation, Arzt
  • 01.12.1950, Facharztprüfung, für Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • August 1950-28.02.1951, Assistent, Universität Tübingen
  • 01.03.1951-25.08.1953, Wissenschaftlicher Assistent, Universität Tübingen
  • 16.07.1953, Habilitation, Universität Tübingen, Titel der Habilitationsschrift: "Zur Pathogenese des endogenen Ekzems"
  • 26.08.1953-03.03.1959, Dozent, Universität Tübingen
  • 03.03.1959-31.03.1961, Außerplanmäßiger Professor, Universität Tübingen
  • 01.04.1961-31.03.1973, Ordentlicher Professor, Hautklinik, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 31.10.1961-31.03.1973, Direktor, Hautklinik, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 1965-1966, Dekan, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 1966-1967, Prodekan, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.04.1973-30.09.1979, Ordentlicher Professor, Hautklinik, Universität Mainz, FB 08 Konservative Medizin (1973-1979)
  • 01.04.1973-30.09.1979, Direktor, Hautklinik, FB 08 Konservative Medizin (1973-1979), Universität Mainz
  • 01.10.1979-30.09.1988, Ordentlicher Professor, Hautklinik, Universität Mainz, FB 04 Medizin (1979-2008)
  • 01.10.1979-30.09.1988, Direktor, Hautklinik, FB 04 Medizin (1979-2008), Universität Mainz
  • 30.09.1988, Emeritierung, Universität Mainz, FB 04 Medizin (1979-2008)

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • 1971-1994, Academia Española de Dermatología y Sifiliografía Madrid, Ehrenmitglied
  • Deutsche Dermatologische Gesellschaft, Ausschußmitglied

Ehrungen

  • 1983, Gottron-Just-Wissenschaftspreis
  • Dezember 1984, Bundesverdienstkreuz

Biographisches

  • 01.10.1937-10.05.1945, Wehrdienst, Soldat, Berufssoldat, Oberarzt des Heeres
  • 10.05.1945-31.07.1950, Gefangenschaft, Jugoslawien, währenddessen 3-jährige Assistenztätigkeit an der Universitätshautklinik Skopje
  • 07.09.1954-31.03.1961, Berufliche Tätigkeit, Oberarzt, Universitätshautklinik Tübingen

Veröffentlichungen von Günter Korting (Auswahl)

Korting, Günter, Beitrag zur Kenntnis des Morbus Paget, Diss., o. O, s.n., 1943.
Korting, Günter W., Zur Pathogenese des endogenen Ekzems, o. O., 1953.

Veröffentlichungen über Günter Korting (Auswahl)

Giebeler, Markus; Siggemann, Jürgen; Zibell, Stephanie (Hrsg.), Grabfeld 71 : Professorengräber auf dem Mainzer Hauptfriedhof seit 1946 / Marcus Giebeler ... (Hg.), Stuttgart, Steiner, (Beiträge zur Geschichte der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz - Neue Folge, Bd. 9), 2012.
Nachruf zum Tode von Günter Waldemar Korting, in: Der Hautarzt, 46 (1995), S. 816–817.
Zitierhinweis

Günter Korting, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/e6302a1b-e5ae-4447-9af9-9366fa23c489. (Zugriff am 25.06.2018)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.