Gustav Blanke

Prof. Dr. phil. Gustav Heinrich August Blanke

Geb. in Bad Salzuflen

Gest. in Speyer

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 118907107; VIAF: 22940014

Professur in Mainz

  • 1968-1973, Professor für Amerikanistik, Auslands- und Dolmetscherinstitut Germersheim
  • 1973-1979, Professor für Amerikanistik, FB 23 Angewandte Sprachwissenschaft (1973-1992)

Fachgebiete: Amerikanistik, Anglistik, Translationswissenschaft

Vorgänger: Paul Jäger

Akademische Laufbahn

  • 01.10.1934-31.03.1935, Studium, Universität München, Fach: Kunst
  • 1934-, Studentische Mitgliedschaft, Verband der Vereine Deutscher Studenten, München
  • 01.04.1935-30.09.1936, Studium, Universität Bonn, Fächer: Germanistik, Anglistik, Geschichte
  • 01.10.1936-30.09.1938, Studium, Universität Münster
  • 08.09.1938-1939, Studium, Miami University (Oxford, Ohio)
  • 1939-31.01.1941, Studium, Universität Columbus (CU)
  • 15.04.1942, Promotion, Universität Münster, Titel der Dissertation: "Hermann Stehrs Menschengestaltung. Ein Beitrag zum Aufbau einer literaturhistorischen Anthropologie"
  • 22.05.1946-23.01.1952, Wissenschaftliche Hilfskraft, Universität Münster
  • 01.09.1949-31.08.1950, Stipendiat, Rockefeller Foundation
  • 01.10.1957-30.09.1958, Stipendiat, Fulbright Stipendium
  • 01.10.1960-31.03.1961, Lehrstuhlvertreter, Universität Erlangen-Nürnberg
  • 26.02.1962, Habilitation, Universität Münster, Titel der Habilitationsschrift: "Amerika im englischen Schrifttum des 16. und 17. Jahrhunderts"
  • 01.05.1956-30.09.1964, Lektor, Universität Münster
  • 01.10.1964-19.05.1965, Wissenschaftlicher Rat und Professor, Universität Münster
  • 20.05.1965-31.01.1968, Außerplanmäßiger Professor, Universität Münster
  • 01.02.1968-31.03.1973, Ordentlicher Professor, Institut für Anglistik und Amerikanistik, Universität Mainz, Auslands- und Dolmetscherinstitut Germersheim
  • 01.04.1973-30.09.1979, Ordentlicher Professor, Institut für Anglistik und Amerikanistik, Universität Mainz, FB 23 Angewandte Sprachwissenschaft (1973-1992)
  • 01.04.1973-30.09.1979, Mitdirektor, Institut für Anglistik und Amerikanistik, FB 23 Angewandte Sprachwissenschaft (1973-1992), Universität Mainz
  • 30.09.1979, Emeritierung, Universität Mainz, FB 23 Angewandte Sprachwissenschaft (1973-1992)

Biographisches

  • 22.02.1934, Abitur, Detmold
  • 01.06.1941-1943, Wehrdienst, Dolmetscher, weitere Verwendung als Dechiffrierer
  • 1943-Oktober 1945, Gefangenschaft, Concordia (Kan. / USA), Camp Concordia, amerikanische Kriegsgefangenschaft
  • 27.12.1945-April 1946, Berufliche Tätigkeit, Dolmetscher, Universität Münster, Rektorat und Kuratorium

Weitere Informationen

  • Blanke war während seiner Kriegsgefangenschaft unter anderem in der Lagerhochschule Fort Kearney als Assistent des Harvard-Professors und Director of Education Professor. Dr. H. M. Jones eingesetzt. Durch die hier gewonnene Erfahrung wurde er im Juni 1945 ausgewählt, nach Frankreich zu gehen und ein Reeducation-Programm für deutsche Kriegsgefangene in den französischen Lagern aufzubauen.

Quellen

  • Blanke, Gustav, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 223
  • Blanke, Gustav, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 2131

Veröffentlichungen von Gustav Blanke (Auswahl)

Blanke, Gustav H., Vom Nazismus zur Demokratisierung Deutschlands: Erinnerungen und Erfahrungen 1933 bis 1955, Hamburg, Kovač, Schriftenreihe Lebenserinnerungen, 1999.
Blanke, Gustav H., Amerika im englischen Schrifttum des 16. u. 17. Jahrhunderts, Diss., Münster, 1960.
Blanke, Gustav H., Hermann Stehrs Menschengestaltung: Ein Beitr. zum Aufbau einer literarhist. Anthropologie, Diss., Berlin, 1939.

Veröffentlichungen über Gustav Blanke (Auswahl)

Bardeleben, Renate von, Trauerfeier für Univ.Prof. Dr. Gustav H. Blanke († 26.09.2001).
Zitierhinweis

Gustav Blanke, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/a66f3d9e-2279-4cdb-abe5-84fffc9864bc. (Zugriff am 20.08.2018)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.