Gustav Stählin

Prof. Dr. phil. Dr. theol. h. c. Gustav Stählin

Geb. in Nürnberg

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 118752502; VIAF: 12826855

Professur in Mainz

  • 1952-1968, Professor für Neues Testament, Evangelisch-Theologische Fakultät

Fachgebiete: Neues Testament (evangelisch)

Vorgänger: Werner Georg Kümmel

Nachfolger: Ferdinand Hahn

Akademische Laufbahn

  • 1919-1925, Studium, Universität Erlangen-Nürnberg, Fächer: Klassische Philologie, Evangelische Theologie
  • 1919-1925, Studium, Universität Halle-Wittenberg
  • 1919-1925, Studium, Universität Berlin
  • 1919-1925, Studium, Universität Tübingen
  • 27.07.1927, Promotion, Universität Erlangen-Nürnberg
  • 08.12.1928, Lizenziat (kirchlich)
  • 1930, Habilitation, Universität Leipzig, Titel der Habilitationsschrift:"Skandalon: Die Geschichte eines biblischen Begriffs"
  • 1939-1943, Dozent, Universität Leipzig
  • 1943-1944, Dozent, Universität Wien
  • 1946-1952, Ordentlicher Professor, Universität Erlangen-Nürnberg
  • 01.11.1952-31.03.1968, Ordentlicher Professor, Neutestamentliches Seminar (kath.), Evangelisch-Theologische Fakultät, Universität Mainz
  • 1956-1957, Dekan, Evangelisch-Theologische Fakultät, Universität Mainz
  • 1958-1959, Dekan, Evangelisch-Theologische Fakultät, Universität Mainz
  • 31.03.1968, Emeritierung, Universität Mainz, Evangelisch-Theologische Fakultät

Ehrungen

  • 1980, Bundesverdienstkreuz, Verdienstkreuz am Bande

Biographisches

  • 28.01.1925, Ordination
  • Oktober 1931-April 1939, Missionsdienst, Missionar, Madras
  • 1968-1974, Mitgliedschaft, Synode der Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Delegierter

Weitere Informationen

  • Stählin entstammte einer bekannten Theologen- und Gelehrtenfamilie, sein Vater war der Altphilologe Otto Stählin.
  • 1937-1939 war Stählin Anwärter der NSDAP, aufgrund seiner kirchlichen Bindung wurde ihm aber die Aufnahme verweigert.

Quellen

  • Stählin, Gustav, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 1623

Veröffentlichungen von Gustav Stählin (Auswahl)

Stählin, Gustav (Hrsg.), Das Neue Testament deutsch. Teilbd. 5. Die Apostelgeschichte / Übers. u. erklärt von Gustav Stählin, 10. Aufl., 36. [vielm. 37.]-43. Tsd. 1. Aufl. d. neuen Bearb., Göttingen, Vandenhoeck und Ruprecht, 1963.
Stählin, Gustav, Skandalon: Die Geschichte e. bibl. Begriffs, Diss., Gütersloh, s.n., 1930.

Veröffentlichungen über Gustav Stählin (Auswahl)

Giebeler, Markus; Siggemann, Jürgen; Zibell, Stephanie (Hrsg.), Grabfeld 71 : Professorengräber auf dem Mainzer Hauptfriedhof seit 1946 / Marcus Giebeler ... (Hg.), Stuttgart, Steiner, (Beiträge zur Geschichte der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz - Neue Folge, Bd. 9), 2012.
Zitierhinweis

Gustav Stählin, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/b7002271-96c5-4280-aeb1-77b476dcbe65. (Zugriff am 11.12.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.