Hanns Ruffin

Prof. Dr. med. Hanns Ruffin

Geb. in Mainz

Gest. in Freiburg im Breisgau

GND: 116701498; VIAF: 69689268

Professur in Mainz

  • 1946-1951, Professor für Psychiatrie und Neurologie, Medizinische Fakultät

Fachgebiete: Neurologie, Psychiatrie, Medizin

Nachfolger: Heinrich Kranz

Akademische Laufbahn

  • Studium, Universität Köln
  • Studium, Universität Heidelberg
  • 28.07.1928, Promotion, Viktor von Weizsäcker, Universität Heidelberg, Titel der Dissertation: "Über die Gewinnung von Erlebnisinhalten des epileptischen Anfalls- und Ausnahmezustandes mit Hilfe von Wachsuggestion und Hypnose"
  • 1933, Habilitation
  • 1933, Privatdozent, Universität Köln
  • 1934, Privatdozent, Universität Freiburg im Breisgau
  • 1934-1938, Lehrstuhlvertreter, Universität Köln
  • 1946-31.03.1951, Ordentlicher Professor, Psychiatrische und Nervenklinik, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.04.1947-31.03.1951, Direktor, Psychiatrische und Nervenklinik, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 1949-1950, Dekan, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.04.1951-1967, Ordentlicher Professor, Universität Freiburg im Breisgau
  • 01.04.1951-1967, Direktor, Nervenklinik, Universität Freiburg im Breisgau
  • 1961-1962, Rektor, Universität Freiburg im Breisgau
  • 1967, Emeritierung, Universität Freiburg im Breisgau

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • Allgemeine Ärztliche Gesellschaft für Psychotherapie

Biographisches

  • 1933-Juli 1939, Politische Mitgliedschaft, SA
  • 01.05.1937-1945, Politische Mitgliedschaft, NSDAP
  • 1938-1946, Berufliche Tätigkeit, Direktor, Städtische Nervenklinik Magdeburg
  • 1959-1969, Präsident, Allgemeine Ärztliche Gesellschaft für Psychotherapie

Namensvarianten

  • Hans Ruffin

Veröffentlichungen von Hanns Ruffin (Auswahl)

Ruffin, Hanns, Das Altern in medizinischsoziologischer Sicht: [Rektoratsrede am 6. Mai 1961], Freiburg i. Br, Schulz, Freiburger Universitätsreden, 1962.
Ruffin, Hanns, Über die Gewinnung von Erlebnisinhalten des epileptischen Anfalls- und Ausnahmezustandes mit Hilfe von Wachsuggestion und Hypnose, Diss., Leipzig, Vogel, 1929.

Veröffentlichungen über Hanns Ruffin (Auswahl)

Keller, Katharina, Bibliographie Hanns Ruffin, Diss., 2001.
Seidler, Eduard, Die Medizinische Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau: Grundlagen und Entwicklungen.
Winkler, W., Nachruf für Hanns Ruffin, in: Psychotherapie medizinische Psychologie, 29 (1979), S. 77.
Die Medizinische Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau: Grundlagen und Entwicklungen.
Zitierhinweis

Hanns Ruffin, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/eaf267bb-9cb1-4e48-9482-8070774664b9. (Zugriff am 20.01.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.