Hans Galinsky

Prof. Dr. phil. Hans Karl Galinsky

Geb. in Breslau (heute: Wrocław)

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 118716212; VIAF: 34581265

Professur in Mainz

  • 01.11.1952-31.03.1973, Professor für Vergleichende Literaturwissenschaft und Amerikanistik, Philosophische Fakultät
  • 01.04.1973-30.09.1977, Professor für Vergleichende Literaturwissenschaft und Amerikanistik, FB 14 Philologie II (1973-2005)

Fachgebiete: Amerikanistik, Vergleichende Literaturwissenschaft

Akademische Laufbahn

  • 01.04.1927-31.03.1932, Studium, Universität Breslau, Fächer: Germanistik, Anglistik, Geschichte, Philosophie
  • 01.04.1927-31.03.1932, Studium, Universität Heidelberg
  • 01.04.1927-31.03.1932, Studium, Universität London, King's College
  • 17.02.1932, Promotion, Universität Breslau, Titel der Dissertation: "Der Lucretia-Stoff in der Weltliteratur"
  • 09.07.1932, Erstes Staatsexamen, Universität Breslau
  • 01.10.1933-30.09.1934, Lektor, Universität London, für Deutsch
  • 01.10.1934-30.09.1935, Lektor, Universität Manchester
  • 01.10.1935-31.08.1939, Lektor, Universität Berlin
  • 1938, Habilitation, Universität Berlin, Titel der Habilitationsschrift: "Deutsches Schrifttum der Gegenwart in der englischen Kritik der Nachkriegszeit (1919-1935): Ein Versuch über die Lebensbedingungen und das kulturpolitische Wirken des deutschen Buches im Ausland"
  • 01.01.1942-08.05.1945, Ordentlicher Professor, Reichsuniversität Straßburg
  • 05.10.1950, Zweites Staatsexamen, Tübingen
  • 1950-1952, Lehrbeauftragter, Universität Tübingen
  • 01.11.1952-27.01.1953, Außerordentlicher Professor, Universität Mainz
  • 28.01.1953-30.09.1977, Ordentlicher Professor, Seminar für englische Philologie - Abteilung Amerikanistik, Universität Mainz
  • 30.09.1977, Emeritierung, Universität Mainz

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Amerikastudien, Mitbegründer

Biographisches

  • 1950-1952, Berufliche Tätigkeit, Gymnasiallehrer, Tübingen
  • 1960-1972, Mitherausgeber, "Jahrbuch für Amerikastudien"

Weitere Informationen

  • Seit 1992 verleiht das Center for Early American Studies der Johannes Gutenberg-Universität den Hans Galinsky Memorial Prize.

Quellen

  • Galinsky, Hans, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 636

Veröffentlichungen von Hans Galinsky (Auswahl)

Galinsky, Hans, Deutsches Schrifttum der Gegenwart in der englischen Kritik der Nachkriegszeit (1919-1935): Ein Versuch über d. Lebensbedinggn u. d. kulturpolit. Wirken d. dt. Buches im Ausland, München, Hueber Verl, Schriften der Länderausschüsse // Deutsche Akademie, München, 1938.
Galinsky, Hans, Der Lucretia-Stoff in der Weltliteratur, Breslau, Priebatsch, Sprache und Kultur der germanisch-romanischen Völker : B, 1932.

Veröffentlichungen über Hans Galinsky (Auswahl)

Giebeler, Markus; Siggemann, Jürgen; Zibell, Stephanie (Hrsg.), Grabfeld 71 : Professorengräber auf dem Mainzer Hauptfriedhof seit 1946 / Marcus Giebeler ... (Hg.), Stuttgart, Steiner, (Beiträge zur Geschichte der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz - Neue Folge, Bd. 9), 2012.
Zitierhinweis

Hans Galinsky, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/cb991a92-e8c4-4b62-8a7b-2fa6f44a5477. (Zugriff am 23.05.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.