Hans Hinzpeter

Prof. Dr. rer. nat. Hans Georg Theodor Hinzpeter

Geb. in Berlin

Gest.

GND: 105461903; VIAF: 69394770

Professur in Mainz

  • 1970-1973, Professor für Meteorologie, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 1973-1975, Professor für Meteorologie, FB 18 Physik (1973-2005)

Fachgebiete: Meteorologie, Geowissenschaften

Akademische Laufbahn

  • 1940-1942, Studium, Universität Berlin, Fächer: Meteorologie, Geophysik, Mathematik, Physik
  • 03.06.1942, Diplom, Universität Berlin
  • 01.01.1947-31.10.1950, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Meteorologisches Hauptobservatorium Potsdam
  • 1949-1950, Studium, Universität Berlin, Fächer: Meteorologie, Geophysik, Mathematik, Physik
  • 01.11.1950-31.12.1957, Oberassistent, Meteorologisches Hauptobservatorium Potsdam
  • 24.09.1951, Promotion, Universität Berlin, Titel der Dissertation: "Über das Strahlungsklima von Potsdam und dessen Vergleichbarkeit mit dem anderer Stationen"
  • 1958, Forschungsreise, Atlantischer Ozean, sowjetisches Forschungsschiff "Lomonossow"
  • 01.01.1958-21.08.1961, Leiter, Meteorologisches Observatorium Wahnsdorf
  • 1960-1961, Lehrbeauftragter, Universität Leipzig
  • 08.09.1961-16.01.1962, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Kiel
  • 16.01.1962-31.10.1964, Wissenschaftlicher Assistent, Universität Kiel
  • 23.07.1964, Habilitation, Universität Kiel, Titel der Habilitationsschrift: "Tagesperiodische Änderungen der Lufttemperatur über dem Meer"
  • 01.11.1964-21.04.1968, Oberassistent, Universität Kiel
  • 1964-1965, Forschungsreise, Atlantischer Ozean, Forschungsschiff "Meteor"
  • 1966-1967, Gastwissenschaftler, Universität California Los Angeles
  • 22.04.1968-07.04.1970, Wissenschaftlicher Rat, Universität Freiburg im Breisgau
  • 16.01.1969-März 1969, Forschungsreise, Atlantischer Ozean, Forschungsschiff "Planet"
  • 01.04.1970-07.04.1970, Lehrstuhlvertreter, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 08.04.1970-06.05.1975, Ordentlicher Professor, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • WS 1970/1971, Gastprofessor, Universität Freiburg im Breisgau
  • 05.08.1974-08.10.1974, Forschungsreise, Atlantischer Ozean, Experiment "GATE"
  • 01.03.1975-06.05.1975, Lehrstuhlvertreter, Universität Hamburg
  • 07.05.1975-, Ordentlicher Professor, Universität Hamburg
  • 1983, Forschungsreise, Antarktis, Forschungsschiff "Polarstern"

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • seit 1957, International Association of Meteorology and Atmospheric Physics, Mitglied, Strahlungskommission

Biographisches

  • 11.03.1939, Abitur
  • 20.01.1939-05.07.1942, Wehrdienst
  • 06.07.1942-30.06.1944, Berufliche Tätigkeit, Referendar, Reichswetterdienst
  • 01.07.1944-08.05.1945, Berufliche Tätigkeit, Assessor, Reichswetterdienst
  • 01.10.1945-30.09.1945, Berufliche Tätigkeit, Lehrer, Köthen (Anhalt)
  • 15.10.1945-31.12.1946, Berufliche Tätigkeit, Hilfslehrer, Oberschule für Jungen Köthen
  • 1946, Heirat, Ruth Schulz

Weitere Informationen

  • Während des Baubeginns der Berliner Mauer im August 1961 befand sich Hinzpeter aufgrund einer Sitzung der IAMAP-Strahlungskommission in Wien. Da sich seine Familie zu diesem Zeitpunkt in Freiburg aufhielt, entschied er sich im Westen zu bleiben und zog nach Kiel.
  • Nach der Wiedervereinigung wirkte Hinzpeter an der Evaluierung und dem Neuaufbau wissenschaftlicher Institute der ehemaligen DDR mit.

Quellen

  • Hinzpeter, Hans, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 907
  • Professoren H-I, Universitätsarchiv Mainz, Best. 51, Nr. 2

Veröffentlichungen von Hans Hinzpeter (Auswahl)

Hinzpeter, Hans, Tagesperiodische Änderungen der Lufttemperatur über dem Meer, Kiel, 1964.
Hinzpeter, Hans, Über das Strahlungsklima von Potsdam und dessen Vergleichbarkeit mit dem anderer Stationen, Diss., o. O, 1951.
Zitierhinweis

Hans Hinzpeter, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/b8fcbe05-ce85-4127-8780-1a427e2acf09. (Zugriff am 24.10.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.