Hans Jeschke

Prof. Dr. phil. Hans Oskar Konrad Jeschke

Geb. in Frankfurt am Main

Gest. in Germersheim

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 1055271236; VIAF: 12419119

Professur in Mainz

  • 1950-1970, Professor für Romanistik, Auslands- und Dolmetscherinstitut Germersheim

Fachgebiete: Romanistik

Akademische Laufbahn

  • 01.10.1922-31.03.1927, Studium, Universität Frankfurt am Main, Fach: Romanische Philologie
  • 22.03.1928, Promotion, Universität Frankfurt am Main, Titel der Dissertation: "Angel Ganivet. Seine Persönlichkeit und Hauptwerke"
  • 01.04.1928-30.09.1928, Lektor, Universität Frankfurt am Main
  • 01.04.1929-30.09.1929, Lektor, Universität Marburg
  • 01.10.1929-30.01.1937, Assistent, Arthur Franz, Universität Königsberg
  • 01.04.1934-31.03.1938, Lektor, Universität Königsberg
  • Januar 1934, Habilitation, Universität Königsberg, Titel der Habilitationsschrift: "Die Generation von 1898 in Spanien". Wegen Nichtzugehörigkeit zur NSDAP wurde der Dr. phil. habil. erst am 19.06.1936 verliehen
  • 30.01.1937-01.07.1941, Dozent, Universität Königsberg
  • 01.04.1938-30.09.1938, Lehrstuhlvertreter, Universität Tübingen
  • 01.06.1941-Oktober 1944, Außerordentlicher Professor, Universität Graz
  • 01.06.1941-Oktober 1944, Direktor, Romanisches Seminar, Universität Graz
  • 01.01.1947-07.11.1949, Lektor, Staatliche Dolmetscherhochschule Germersheim
  • 08.11.1949-01.04.1950, Lektor, Universität Mainz, Auslands- und Dolmetscherinstitut Germersheim
  • 01.04.1950-30.09.1970, Ordentlicher Professor, Universität Mainz, Auslands- und Dolmetscherinstitut Germersheim
  • 01.10.1954-30.09.1970, Direktor, Spanisch-Portugiesische Abteilung, Auslands- und Dolmetscherinstitut Germersheim, Universität Mainz
  • 1968-1970, Dekan, Universität Mainz, Auslands- und Dolmetscherinstitut Germersheim

Biographisches

  • November 1933-Oktober 1938, Politische Mitgliedschaft, SA, Oberscharführer
  • 01.05.1937-1945, Politische Mitgliedschaft, NSDAP, Mitgliedsnummer: 4.861.020
  • 11.08.1939-01.10.1941, Wehrdienst, Soldat
  • 25.12.1944-08.05.1945, Wehrdienst, Soldat
  • September 1946, Ausweisung, Österreich

Quellen

  • Jeschke, Hans, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 1004

Veröffentlichungen von Hans Jeschke (Auswahl)

Die Generation von 1898 in Spanien: (Versuch einer Wesensbestimmung), (Beihefte zur Zeitschrift für romanische Philologie, Bd. 83).
Angel Ganivet: seine Persönlichkeit und Hauptwerke.

Veröffentlichungen über Hans Jeschke (Auswahl)

Hausmann, Frank-Rutger, Vom Strudel der Ereignisse verschlungen: deutsche Romanistik im „Dritten Reich“ / Frank-Rutger Hausmann, Frankfurt am Main, V. Klostermann, Analecta romanica, 2000.
Zitierhinweis

Hans Jeschke, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/c2ce06c8-6095-4ef1-8f76-4fbdbfd6e002. (Zugriff am 16.11.2018)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.