Hans Julius Wolff

Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Julius Wolff

Geb. in Berlin

Gest. in Freiburg im Breisgau

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 117753505; VIAF: 95295122

Professur in Mainz

  • 1952-1955, Professor für Römisches Recht, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Fachgebiete: Bürgerliches Recht, Römisches Recht

Vorgänger: Erich Berneker

Akademische Laufbahn

  • 1920-1925, Studium, Universität Berlin, Fächer: Geschichte, Klassische Philologie, Rechtswissenschaften
  • 1920-1925, Studium, Universität Rostock, Fächer: Geschichte, Klassische Philologie, Rechtswissenschaften
  • 1926-1929, Fakultätsassistent, Universität Berlin, Juristische Fakultät
  • 01.04.1930-30.09.1930, Assistent, Wolfgang Kunkel, Universität Göttingen
  • 01.10.1930-30.11.1931, Mitarbeiter, "Thesaurus Linguae Latinae", München
  • 01.10.1930-30.11.1931, Stipendiat, Notgemeinschaft der Deutschen Wissenschaft
  • 01.05.1933-31.08.1935, Mitarbeiter, "Thesaurus Linguae Latinae"
  • 01.05.1933-31.08.1935, Stipendiat, Rockefeller Foundation
  • 1932, Promotion, Universität Berlin, Titel der Dissertation: "Zur Stellung der Frau im klassischen römischen Dotalrecht"
  • 1935-1939, Professor, Universität Panama, Fächer: Zivilrecht, Römisches Recht
  • 1939-1940, Studium, Vanderbilt University, Nashville
  • 1940, Master of Arts, Vanderbilt University, Absolvent
  • 1945-1946, Professor, Universität Chickasha, Fächer: Deutsch, Geschichte
  • 1946-1950, Professor, Universität Oklahoma City, Fächer: Geschichte, Politikwissenschaft
  • 1950-1952, Lecturer, Universität Kansas City, Fach: Rechtswissenschaft
  • 1952-1955, Ordentlicher Professor, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz, Fächer: Römisches Recht, Bürgerliches Recht
  • 01.10.1952-1970, Ordentlicher Professor, Universität Freiburg im Breisgau, Fächer: Griechisches Recht, Römisches Recht und Bürgerliches Recht

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • seit 1963, Bayerische Akademie der Wissenschaften München, Korrespondierendes Mitglied
  • seit 1967, Akademie der Wissenschaften Heidelberg
  • Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
  • Akademie von Athen
  • 1974-1975, School of Historical Studies. Institute for Advanced Study, Princeton, Mitglied

Ehrungen

  • 1972, Ehrendoktor, Universität Athen

Biographisches

  • 1925-1929, Referendariat, Gerichtsassesor, Berlin
  • 1929, Assessorexamen, Berlin
  • 1932-30.05.1933, Berufliche Tätigkeit, Richter, Kammergericht Berlin
  • 1935, Exil, Panama-Stadt
  • 23.09.1944, Heirat, Sylvia Wolff, Ann Arbor, Mich.
  • 1950-1952, Berufliche Tätigkeit, Bibliothekar, Universität Kansas City, Fachgebiet: Rechtswissenschaften
  • Gründung, Arbeitsstelle für Griechisches Recht. Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • 1971, Gründung, Gesellschaft für Griechische und Hellenistische Rechtsgeschichte

Weitere Informationen

  • Wolff stammte aus einer Berliner Gelehrtenfamilie. Seine beiden Großväter waren Professoren in Berlin: Julius Wolff als Chirurg und Orthopäde, Adolf Pinner als Chemiker. Sein Vater, Bruno Wolff, war Professor für Pathologie in Rostock.
  • Im Mai 1933 musste er seine Tätigkeit als kommissarischer Richter aufgrund des 'Gesetzes zur Widerherstellung des Berufsbeamtentums' aufgeben.
  • Die Notgemeinschaft deutscher Wissenschaftler im Ausland vermittelte ihm 1935 seine Professur an der Universität in Pamama.
  • Zu Beginn seiner Zeit in den USA konnte Wolff in der Wissenschaft nur schwer Fuss fassen und arbeitete deshalb zunächst bei einem Bäcker und als Fabrikarbeiter.
  • Wolff konvertierte zunächst vom Judentum zum Protestantismus und später vom Protestantismus wiederum zum Katholizismus.

Quellen

  • Wolff, Hans Julius, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 1135
  • Wolff, Hans Julius, Universitätsarchiv Mainz, Best. 65, Nr. 165

Veröffentlichungen von Hans Julius Wolff (Auswahl)

Wolff, Hans Julius, Das Recht der griechischen Papyri Ägyptens in der Zeit der Ptolemaeer und des Prinzipats. Bd. 1. Bedingungen und Triebkräfte der Rechtsentwicklung / hrsg. von Hans-Albert Rupprecht, München, Beck, 2002.
Wolff, Hans Julius, Written and unwritten marriages in Hellenistic and postclassical roman law, Lancaster, Lancaster Press, (Philological monographs, Bd. 9), 1939.
Wolff, Hans Julius, Zur Stellung der Frau im klassischen römischen Dotalrecht, Weimar, Böhlau, 1933.
Zitierhinweis

Hans Julius Wolff, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/f24df48d-a724-46e1-8b0e-add3121f9423. (Zugriff am 22.10.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.