Hans Klumb

Prof. Dr. phil. Hans Klumb

Geb. in Mannheim

Gest. in Bad Krozingen

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 139165754; VIAF: 100466093

Professur in Mainz

  • 1946-1968, Professor für Experimentalphysik, Naturwissenschaftliche Fakultät

Fachgebiete: Experimentelle Physik, Physik

Nachfolger: Josef Rothleitner

Akademische Laufbahn

  • 01.10.1921-30.09.1924, Studium, Universität Karlsruhe, Fächer: Physik, Elektrotechnik
  • 1922-1924, Hilfsassistent, Wolfgang Gaede, Universität Karlsruhe
  • 01.10.1924-30.09.1927, Studium, Universität Berlin
  • 01.04.1927, Promotion, Universität Berlin, Titel der Dissertation: "Über den Einfluß der Gasbeladung auf die lichtelektrische Empfindlichkeit der Metalle"
  • 1926-31.03.1932, Assistent, Universität Berlin
  • 31.02.1932-05.08.1936, Assistent, Universität Freiburg im Breisgau, Entlassen aus politischen Gründen
  • 07.03.1933, Habilitation, Universität Freiburg im Breisgau, Titel der Habilitationsschrift: "Wirkung von Zusammenstößen angeregter Quecksilberatome mit Fremdgasmolekülen"
  • 01.01.1937-31.03.1940, Leiter, Deutsche Versuchsanstalt für Luftfahrt Berlin, Röhrenlaboratorium der Deutschen Versuchsanstalt Luftfahrt
  • 01.04.1940-01.05.1945, Kommissarischer Leiter, Luftkriegsakademie Berlin-Gatow, Messtechnisches Institut Akademie Berlin-Gatow
  • 15.05.1946-30.09.1968, Ordentlicher Professor, Institut für Angewandte Physik, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 01.04.1947-30.09.1968, Direktor, Institut für Angewandte Physik, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 30.09.1968, Emeritierung, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät

Biographisches

  • 1952-, Berufliche Tätigkeit, Aufsichtsratsmitglied, Kalle und Co., Wiesbaden

Weitere Informationen

  • Klumb wuchs bis zu seinem 12. Lebensjahr in Basel auf.
  • Die Entlassungs Klumbs 1936 zog den Verlust der Lehrerlaubnis nach sich. Während seiner Zeit in der Deutschen Versuchsanstalt Luftfahrt wurde ihm aber eine interne Lehrbefugnis erteilt, so dass er kleinere Vorträge halten durfte, durch die er erneut ins Visier der NS-Justiz geriet.

Quellen

  • Klumb, Hans, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 36
  • Klumb, Hans, Universitätsarchiv Mainz, S 15, Nr. 31

Veröffentlichungen von Hans Klumb (Auswahl)

Klumb, Hans, Über den Einfluß der Gasbeladung auf die lichtelektrische Empfindlichkeit der Metalle, Berlin, Springer, 1928.

Veröffentlichungen über Hans Klumb (Auswahl)

Lückert, Josef, Hans Klumb 1902–1980, in: Physik Journal, 37 (1981), S. 43–43.
Zitierhinweis

Hans Klumb, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/d373a232-bb00-4a9c-bd37-8eb6196a8612. (Zugriff am 20.02.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.