Hans Mislin

Prof. Dr. phil. Hans Mislin

Geb. in Basel

Gest. in Morcote

GND: 119154714

Professur in Mainz

  • 1950-1972, Professor für Zoologie, Naturwissenschaftliche Fakultät

Fachgebiete: Zoologie

Vorgänger: Wolfgang Freiherr von Buddenbrock-Hettersdorf

Akademische Laufbahn

  • 01.04.1929-31.03.1930, Studium, Universität Basel
  • 01.04.1930-31.03.1931, Studium, Universität Wien
  • 01.04.1931-31.03.1932, Studium, Deutsche Universität Prag
  • 01.04.1932-1938, Studium, Universität Basel
  • 01.01.1937-31.10.1942, Assistent, Universität Basel
  • 1937, Forschungsaufenthalt, Banyuls-sur-Mer
  • 1938, Studium, Universität Königsberg
  • 1939, Studium, Universität Basel
  • 01.10.1939-31.03.1940, Lehrbeauftragter, Universität Basel
  • 24.05.1939, Promotion, Universität Basel, Titel der Dissertation: "Phasenwechsel des Rheinlachses"
  • 1940-1943, Assistent, Universität Bern
  • 28.07.1942, Habilitation, Universität Basel, Titel der Habilitationsschrift: "Experimentelle Untersuchungen über die Motorik der Flughautgefässe der Chiroptera"
  • 01.11.1942-30.09.1946, Oberassistent, Universität Basel
  • 1946-1948, Stipendiat, Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften
  • 02.10.1946-31.03.1949, Dozent, Universität Basel
  • 01.04.1949-30.09.1949, Gastwissenschaftler, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 01.10.1949-11.06.1950, Wissenschaftlicher Assistent, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • November 1949-11.06.1950, Privatdozent, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 12.06.1950-09.06.1954, Außerordentlicher Professor, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 01.06.1954-30.09.1972, Ordentlicher Professor, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 01.10.1954-30.09.1972, Direktor, Zoologisches Institut, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 30.09.1972, Emeritierung, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät

Biographisches

  • Herbst 1945, Gründer, "Experientia: interdisciplinary journal for the life sciences"

Weitere Informationen

  • Als schweizerischer Staatsbürger war Mislin bei Antritt seines Lehrstuhls vor gewisse Probleme gestellt, die über das Beamtenrecht hinausgingen. So erhielt er zu Beginn seiner Zeit als Ordinarius Besuch von einem kriegsversehrten deutschen Kollegen, der Mislin beschuldigte den Lehrstuhl zu okkupieren, der dem Kriegsversehrten als Lohn für seine Kriegsverletzung zustünde.
  • Nach seiner Emeritierung beschäftigte sich Mislin stark mit dem Leben Franz von Assisis.

Quellen

  • Mislin, Hans, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 1832

Veröffentlichungen von Hans Mislin (Auswahl)

Mislin, Hans, Der Phasenwechsel des Rheinlachses (Salmo salar L.), unter besonderer Berücksichtigung des Ernährungsapparates, Diss., Genf, 1941.
Mislin, Hans & Latour, Sophie, Franziskus: d. ökumen.-ökolog. Revolutionär ; e. Dialog, Berg/Starnberger See Bodman/Bodensee, Hohenstaufen-Verlag, 1982.
Zitierhinweis

Hans Mislin, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/a5f6844c-7309-4bb8-83df-687bb9a1a928. (Zugriff am 24.11.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.