Hans Roemer

Prof. Dr. phil. Dr. h. c. Hans Robert Maria Roemer

Geb. in Trier

Gest. in Freiburg im Breisgau

GND: 118601911; VIAF: 54160749

Professur in Mainz

  • 1954-1956, Außerplanmäßiger Professor für Islamische Philologie und Islamkunde, Philosophische Fakultät

Fachgebiete: Islamkunde, Islamische Philologie

Akademische Laufbahn

  • 1934-1936, Studium, Universität Bonn, Fach: Jura
  • 1936-1937, Studium, Universität Berlin, Fächer: Jura, Orientalische Sprachen
  • 1937-1938, Studium, Universität Göttingen, Walther Hinz, Fach: Orientalistik
  • 1938, Promotion, Walther Hinz, Universität Göttingen, Titel der Dissertation: "Der Niedergang Irans nach dem Tode Ismā'īls des Grausamen 1577-1581"
  • 1950, Habilitation, Universität Mainz, Philosophische Fakultät, Titel der Habilitationsschrift: "Staatsschreiben der Timuridenzeit, Das Šaraf-nāma des ἉAbdallāh Marwārīd in kritischer Auswertung"
  • 1954-1956, Außerplanmäßiger Professor, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 1956-1960, Referent, Deutsches Archäologisches Institut, Kairo
  • 1960-1961, Forschungsreise, Deutsche Morgenländische Gesellschaft, Libanon, Auftrag der DMG einen Forschungsstützpunkt für Orientalisten im Nahen Osten zu suchen.
  • 1961-1963, Gründungsdirektor, Orient-Institut Beirut
  • 1963-1983, Ordentlicher Professor, Universität Freiburg im Breisgau
  • 1983, Emeritierung, Universität Freiburg im Breisgau

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • 1949-1956, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, Direktor
  • 1972-1984, Deutsche Morgenländische Gesellschaft, Erster Vorsitzender
  • seit 1976, Deutsches Archäologisches Institut, Mitglied
  • seit 1976, Institut d'Egypte Cairo, Mitglied
  • seit 1983, Societas Iranologica Europaea, Ehrenmitglied
  • seit 1985, Société asiatique (France), Ehrenmitglied
  • seit 1987, Deutsche Morgenländische Gesellschaft, Ehrenmitglied
  • seit 1991, International Union for Oriental and Asian Studies, Vizepräsident

Ehrungen

  • 1963, Zedern-Orden, Beirut
  • 1980, Bundesverdienstkreuz, am Bande
  • 1992, Ehrendoktor, Universität Bamberg

Biographisches

  • 1939-1944, Wehrdienst, Türkei
  • 1944-1945, Gefangenschaft, Deutsches Generalkonsulat Istanbul, durch die Alliierten
  • 1945-Oktober 1946, Gefangenschaft, Neumünster, Internierungslager Gadeland

Namensvarianten

  • Johan Robert Maria Roemer; Hans Robert Römer

Veröffentlichungen von Hans Roemer (Auswahl)

Roemer, Hans Robert, Persien auf dem Weg in die Neuzeit: iranische Geschichte von 1350 - 1750, Beirut Würzburg, Ergon-Verl, Beiruter Texte und Studien, 2003.
Roemer, Hans Robert, Staatsschreiben der Timuridenzeit: Das Šarafnāmä des ’Abdallāh Marwārid in kritischer Auswertung., Wiesbaden, Steiner, 1952.
Roemer, Hans Robert, Der Niedergang Irans nach dem Tode Isma’ils des Grausamen 1577-1581, Diss., Würzburg-Aumühle, Triltsch, 1939.

Veröffentlichungen über Hans Roemer (Auswahl)

Glassen, Erika, In memoriam : Hans Robert Roemer zum Gedenken, in: Freiburger Universitätsblätter, 137 (1997), S. 187–188.
Zitierhinweis

Hans Roemer, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/f677ed60-c203-41f9-8e4d-3c6ee11c3ab8. (Zugriff am 25.06.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.