Hans Ulrich Köttgen

Prof. Dr. med. Hans Ulrich Köttgen

Geb. in Köln

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 137731205; VIAF: 81877736

Professur in Mainz

  • 1949-1973, Professor für Kinderheilkunde, Medizinische Fakultät
  • 1973-1974, Professor für Kinderheilkunde, FB 08 Konservative Medizin (1973-1979)

Fachgebiete: Pädiatrie, Medizin

Vorgänger: Alfred Nitschke

Akademische Laufbahn

  • 01.04.1925-31.03.1931, Studium, Universität Freiburg im Breisgau
  • 01.04.1925-31.03.1931, Studium, Universität München
  • 01.04.1925-31.03.1931, Studium, Universität Kiel
  • 01.04.1925-31.03.1931, Studium, Universität Berlin
  • 01.04.1925-31.03.1931, Studium, Universität Wien
  • 01.04.1925-31.03.1931, Studium, Universität Jena
  • 1931, Medizinisches Staatsexamen, Universität Jena
  • 01.09.1932, Promotion, Universität Jena, Titel der Dissertation: "Die Bedeutung der hämatogenen Lungentuberkulose für die Entstehung bronchiektatischer Veränderungen im Kindesalter, zugleich ein Beitrag zur Differentialdiagnose zwischen sekundärer Tuberkulose und dem Krankheitsbild der Bronchiektasie "
  • 30.06.1932, Approbation, Arzt, Weimar
  • 12.12.1936, Facharztprüfung
  • 20.02.1939, Habilitation, Universität Münster, Titel der Habilitationsschrift: "Röntgenkymographische Untersuchungen des Herzens im Kindesalter"
  • 05.08.1939-27.08.1946, Privatdozent, Universität Münster
  • 28.08.1946-31.12.1948, Außerplanmäßiger Professor, Universität Münster
  • 01.01.1949-31.03.1973, Ordentlicher Professor, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.04.1949-31.03.1973, Direktor, Kinderklinik, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 1957-1958, Dekan, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.04.1973-31.03.1974, Ordentlicher Professor, Kinderklinik, Universität Mainz, FB 08 Konservative Medizin (1973-1979)
  • 01.04.1973-31.03.1974, Direktor, Kinderklinik, FB 08 Konservative Medizin (1973-1979), Universität Mainz
  • 31.03.1974, Emeritierung, Universität Mainz, FB 08 Konservative Medizin (1973-1979)

Biographisches

  • 1931-1934, Berufliche Tätigkeit, Assistenzarzt, Universitätsklinik Jena, Kinderklinik
  • 1934-Dezember 1935, Berufliche Tätigkeit, Oberarzt, Universitätsklinik Jena, Kinderklinik
  • 01.12.1935-30.06.1936, Berufliche Tätigkeit, Arzt, Universitätsklinik Jena
  • 01.09.1936-30.11.1936, Berufliche Tätigkeit, Assistenzarzt, Krankenhaus Meiningen
  • 01.02.1937-31.12.1948, Berufliche Tätigkeit, Oberarzt, Universitätsklinikum Münster, Kinderklinik
  • Winter 1939-1940, Wehrdienst
  • Herbst 1940-Sommer 1941, Wehrdienst, Soldat
  • November 1945-31.12.1948, Berufliche Tätigkeit, Stellvertretender Direktor, Universitätsklinikum Münster, Kinderklinik

Quellen

  • Köttgen, Ulrich, Universitätsarchiv Mainz, Best. 110, Nr. 5

Veröffentlichungen von Hans Ulrich Köttgen (Auswahl)

Köttgen, Hans Ulrich, Röntgenkymographische Untersuchungen des Herzens im Kindesalter, Diss., Würzburg, 1938.
Köttgen, Hans Ulrich, Die Bedeutung der hämatogenen Lungentuberkulose für die Entstehung bronchiektatischer Veränderungen im Kindesalter, zugleich ein Beitrag zur Differentialdiagnose zwischen sekundärer Tuberkulose und dem Krankheitsbild der Bronchiektasie, Diss., Berlin, ˜[J.œ Springer], 1931.

Veröffentlichungen über Hans Ulrich Köttgen (Auswahl)

Schäfer, K. H., In memoriam Professor Dr. Ulrich Köttgen, in: Monatsschriften für Kinderheilkunde, 128 (1980), S. 389.
Zitierhinweis

Hans Ulrich Köttgen, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/be6dfe71-3c37-414b-b67a-4adfb9c4da0f. (Zugriff am 24.06.2018)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.