Heinrich Holtzgreven

Dr. iur. Heinrich Holtzgreven

Geb. in Bad Lippspringe

Gest.

GND: 133005046; VIAF: 67643172

Lehrtätigkeit in Mainz

  • seit 12.09.1674, Professur für Recht, Juristische Fakultät (1477-1798/1802)

Fachgebiete: Rechtswissenschaften

Vorgänger: Johann Krebs

Nachfolger: Johann Wasmuth

Akademische Laufbahn

  • um 1667, Promotion, Juristische Fakultät (1477-1798/1802), zum Dr. iur.
  • seit 12.09.1674, Professor, Juristische Fakultät (1477-1798/1802), Professur für Recht

Biographisches

  • 07.10.1662, Heirat, Anna Maria Krebs
  • 1667, Assessor, Juristische Fakultät (1477-1798/1802)
  • 1674, Assessor, Juristische Fakultät (1477-1798/1802)
  • 1677, Assessor, Juristische Fakultät (1477-1798/1802)

Weitere Informationen

  • Nach dessen Tod 1674 übernahm er die Professur von Johann Adam Krebs
  • von ihm stammt die erste Arbeit, die sich mit den Befugnissen des Domkapitels bei Sadisvakanz des Mainzer Stuhls befasst

Namensvarianten

  • Holzgreven; Holtzgraf; Henricus Holtzgreven;Heinrich Holtzgreve; Holtzgrefen; Holtgrefen;

Veröffentlichungen von Heinrich Holtzgreven (Auswahl)

Gudenus, Christoph & Holtzgreven, Heinrich, Disputatio Inauguralis Canonica-Civilis. De Iure Patronatus Ecclesiastico, Et Iurisdictione, 1665.

Veröffentlichungen über Heinrich Holtzgreven (Auswahl)

Benzing, Josef, Verzeichnis der Professoren der alten Universität Mainz, Mainz, 1986.
Praetorius, Otfried, Professoren der kurfürstlichen Universität Mainz 1477-1797, in: Familie und Volk. Zeitschrift für Genealogie und Bevölkerungskunde, 3+4 (1952).
Zitierhinweis

Heinrich Holtzgreven, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/b9df0b86-0daf-43b6-a267-ae682f73afea. (Zugriff am 17.01.2020)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.