Heinrich Kliewe

Prof. Dr. med. Heinrich Franz Kliewe

Geb. in Beckum

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 133963128; VIAF: 62751536

Professur in Mainz

  • 1946-1960, Professor für Bakteriologie und Hygiene, Medizinische Fakultät

Fachgebiete: Medizin, Hygiene

Nachfolger: Joachim Borneff

Akademische Laufbahn

  • 1911-1914, Studium, Universität Wien, Fächer: Naturwissenschaften, Philosophie
  • 1918-1922, Studium, Universität Münster, Fach: Medizin
  • 1918-1922, Studium, Universität München
  • 1918-1922, Studium, Universität Heidelberg
  • 1918-1922, Studium, Universität Gießen
  • 1919-1969, Studentische Mitgliedschaft, Mitglied, K.D.St.V. Sauerlandia Münster
  • 1922, Approbation, Arzt
  • 1923, Promotion, Universität Gießen, Titel der Dissertation: "Zur Bacteriologie der entzündlichen Veränderungen der Gallenwege, insbesondere der Cholecystitis"
  • 1923-1926, Assistent, Hygiene-Institut Gießen
  • 1926, Habilitation, Universität Heidelberg
  • 1926-1928, Dozent, Universität Heidelberg
  • 1927, Amtsarztexamen, Darmstadt
  • 1928-1931, Privatdozent, Universität Gießen
  • 1931-1939, Nicht beamteter außerordentlicher Professor, Universität Gießen
  • 1939-1946, Außerplanmäßiger Professor, Universität Gießen
  • 1946-1960, Ordentlicher Professor, Hygiene-Institut, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.04.1947-31.03.1961, Direktor, Hygiene-Institut, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 1954-1956, Dekan, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 1956-1957, Prodekan, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 1960, Emeritierung, Universität Mainz, Medizinische Fakultät

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • 1951-1969, Medizinische Gesellschaft Mainz, Mitbegründer
  • Deutsches Zentralkomitee zur Bekämpfung der Tuberkulose, Mitglied

Ehrungen

  • 1960, Bundesverdienstkreuz, Großes Verdienstkreuz

Biographisches

  • 1914-1918, Wehrdienst
  • 1928-Anfang 1946, Berufliche Tätigkeit, Leiter, Staatliches Hessisches Untersuchungsamt für Infektionskrankheiten, Gießen
  • April 1933-08.05.1945, Politische Mitgliedschaft, NSDAP, Mitglied
  • 1933-1945, Politische Mitgliedschaft, SA, Mitglied, Sturmbannführer
  • ab Juni 1941, Berufliche Tätigkeit, Militärärztliche Akademie Berlin
  • ab März 1943, Berufliche Tätigkeit, Mitglied, Arbeitsgemeinschaft Blitzableiter

Weitere Informationen

  • Während seiner Zugehörigkeit zur "AG Blitzableiter" trat Kliewe aktiv dafür ein, dass sich die deutsche Forschung im Bereich biologische Kampfstoffe nicht nur auf die Gefahrenabwehr beschränke, sondern die Kampfstoffe auch offensiv verwende, beispielsweise durch das Aussetzen von verseuchten Kartoffelkäfern. Kliewe galt als einer der führenden deutschen Wissenschaftler im Bereich biologische Kriegsführung und war daher unter anderem an der Inspektion französischer Waffenlabore zur bakteriologischen Kriegsführung beteiligt.
  • Im "Nürnberger Ärzteprozess" 1946/47 verfasste Kliewe eine eidesstattliche Erklärung für seinen Kollegen Kurt Blome.
  • In seiner Zeit als Mainzer Ordinarius hielt Kliewe viele Vorträge zum Wein als Gesundheitsförderer.

Veröffentlichungen von Heinrich Kliewe (Auswahl)

Kliewe, Heinrich, Wein und Gesundheit: Eine ärztl. Studie über d. Weingenuss, 3. Aufl., Neustadt a.d. Weinstr, Meininger, 1969.
Kliewe, Heinrich, Zur Bacteriologie der entzündlichen Veränderungen der Gallenwege, insbes. d. Cholecystitis, Giessen, 1922.

Veröffentlichungen über Heinrich Kliewe (Auswahl)

Borneff, Joachim u. a., In memoriam Prof. Dr. Heinrich Kliewe, in: Archiv für Hygiene und Bakteriologie, 154 (1970), S. 90–91.
Giebeler, Markus; Siggemann, Jürgen; Zibell, Stephanie (Hrsg.), Grabfeld 71 : Professorengräber auf dem Mainzer Hauptfriedhof seit 1946 / Marcus Giebeler ... (Hg.), Stuttgart, Steiner, (Beiträge zur Geschichte der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz - Neue Folge, Bd. 9), 2012.
Oehler-Klein, Sigrid (Hrsg.), [Die Medizinische Fakultät der Universität Gießen 1607 bis 2007]: Die Medizinische Fakultät der Universität Gießen im Nationalsozialismus und in der Nachkriegszeit: Personen und Institutionen, Umbrüche und Kontinuitäten, Stuttgart, Steiner, 2007.
Zitierhinweis

Heinrich Kliewe, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/d770d5f5-5c02-4c09-b79e-adb387d51574. (Zugriff am 28.03.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.