Heinz Wissemann

Prof. Dr. phil. Heinz Walter Wilhelm Wissemann

Geb. in Kulm (Polen, heute: Chełmno‏)

Gest. in Mainz

GND: 11892429X; VIAF: 34827327

Professur in Mainz

  • 1969-1973, Professor für Slavistik, Philosophische Fakultät
  • 1973-1975, Professor für Slavistik, FB 15 Philologie III (1973-2005)

Fachgebiete: Slavistik

Vorgänger: Friedrich Neumann

Akademische Laufbahn

  • 1938, Promotion, Universität Berlin, Titel der Dissertation: "Die Syntax der nominalen Determination im Großrussischen "
  • 1951, Habilitation, Universität Münster, Titel der Habilitationsschrift: "Untersuchungen zur Onomatopoiie. 1. Teil: Die sprachpsychologischen Versuche"
  • 1952-1958, Dozent, Universität Tübingen
  • 1958-1962, Außerplanmäßiger Professor, Universität Tübingen
  • 1962-1969, Ordentlicher Professor, Universität Gießen
  • 1969-31.03.1973, Ordentlicher Professor, Institut für Osteuropakunde - Abteilung Slavistik, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.04.1970-31.03.1973, Direktor, Institut für Osteuropakunde - Abteilung Slavistik, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.04.1973-31.03.1977, Ordentlicher Professor, Institut für Osteuropakunde - Abteilung Slavistik, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.04.1973-31.03.1977, Direktor, Institut für Osteuropakunde - Abteilung Slavistik, FB 15 Philologie III (1973-2005), Universität Mainz
  • 1977, Emeritierung, Universität Mainz

Veröffentlichungen von Heinz Wissemann (Auswahl)

Wissemann, Heinz, Untersuchungen zur Onomatopoiie, C. Winter, 1954.
Wissemann, Heinz, Die Syntax der nominalen Determination im Großrussischen, Diss., Gräfenhainichen, 1938.
Zitierhinweis

Heinz Wissemann, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/bff903c2-3ff1-419c-ab54-b3f333b11adb. (Zugriff am 21.10.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.