Hellmut Isele

Prof. Dr. jur. Dr. rer. pol. h. c. Hellmut Georg Isele

Geb. in Konstanz

Gest. in Pully (Schweiz)

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 117205389; VIAF: 216954951

Professur in Mainz

  • 1946-1959, Professor für Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht und Bürgerliches Recht, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Fachgebiete: Rechtswissenschaften, Arbeitsrecht, Bürgerliches Recht, Handelsrecht

Nachfolger: Wilhelm Scheuerle

Akademische Laufbahn

  • 1920-1924, Studium, Universität Heidelberg, Fach: Jura
  • 1920-1924, Studium, Universität Berlin
  • 1920-1924, Studium, Universität Freiburg im Breisgau
  • 1924, Erstes Staatsexamen
  • 1925-1932, Fakultätsassistent, Universität Freiburg im Breisgau
  • 1928, Zweites Staatsexamen
  • 1928, Promotion, Universität Freiburg im Breisgau, Titel der Dissertation: "Geldschuld und bargeldloser Zahlungsverkehr"
  • 1932, Habilitation, Heinrich Hoeniger, Universität Freiburg im Breisgau, Titel der Habilitationsschrift: "Geschäftsbesorgung: Umrisse eines Systems"
  • 1932-1936, Privatdozent, Universität Kiel
  • 1935, Lehrstuhlvertreter, Universität Frankfurt am Main, Lehrstuhl für Arbeitsrecht
  • 1936, Lehrbeauftragter, Universität Halle-Wittenberg
  • 1937-1940, Außerordentlicher Professor, Universität Halle-Wittenberg
  • 1940-1945, Ordentlicher Professor, Hochschule für Welthandel Wien
  • 1946-1959, Ordentlicher Professor, Seminar für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 01.10.1947-31.03.1949, Direktor, Seminar für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft - Abteilung Recht, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 1949, Dekan, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 1949-1951, Rektor, Universität Mainz
  • 1952-1953, Prorektor, Universität Mainz
  • 1959-1969, Ordentlicher Professor, Universität Frankfurt am Main
  • 1969, Emeritierung, Universität Frankfurt am Main

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • 1950-1987, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, Mitglied

Ehrungen

  • 1977, Ehrendoktor, Universität Mainz, FB 03 Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (1973-)

Biographisches

  • 1928-1932, Berufliche Tätigkeit, Gerichtsassesor, Freiburg im Breisgau
  • 1933, Politische Mitgliedschaft, SA, Anwärter
  • 01.05.1937-1945, Politische Mitgliedschaft, NSDAP, Mitgliedsnummer 4.048.302
  • 1949-1973, Herausgeber, "Archiv für die civilistische Praxis"
  • 1967-1969, Präsident, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz

Weitere Informationen

  • Während des Krieges gab Isele Soldatenbriefe an seine Studenten heraus.
  • Isele war maßgeblich an der Eingliederung des Germersheimer Auslands- und Dolmetscherinstituts in die Mainzer Universität beteiligt.

Quellen

  • NSDAP-Kartei, Bundesarchiv Lichterfelde, BArch R 9361-VIII-Kartei

Veröffentlichungen von Hellmut Isele (Auswahl)

Hochschule für Welthandel, Soldatenbriefe der Hochschule für Welthandel in Wien für ihre eingerückten Studenten, Wien, 1943.
Isele, Hellmut Georg, Geschäftsbesorgung: Umrisse e. Systems, Marburg, Elwert’sche Verlbh, Arbeiten zum Handels-, Gewerbe- und Landwirtschaftsrecht, 1935.
Isele, Helmut, Geldschuld und bargeldloser Zahlungsverkehr, Tübingen, Mohr, 1928.

Veröffentlichungen über Hellmut Isele (Auswahl)

Fenn, Herbert, Nachruf auf Hellmut Georg Isele, in: Archiv für die civilistische Praxis, 187 (1987), S. 219–221.
Hellmut-Georg Isele, < http://www.catalogus-professorum-halensis.de/iselehellmutgeorg.html >, (6.1.2016).
Zitierhinweis

Hellmut Isele, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/a0598eca-1c0b-441c-ac5d-9e6aa892ca02. (Zugriff am 11.12.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.