Johann Faber

Dr. iur. Johann Heinrich Faber

Geb. in Straßburg

Gest. in Mainz

GND: 139132112; VIAF: 100436744

Lehrtätigkeit in Mainz

  • 1765-1767, Professur der Rechte, Juristische Fakultät (1477-1798/1802)

Fachgebiete: Rechtswissenschaften

Akademische Laufbahn

  • 29.01.1763, Promotion, Universität Leipzig
  • 1765-1767, Außerordentlicher Professor, Universität Mainz (1477-1798), Juristische Fakultät (1477-1798/1802), Professur der Rechte

Biographisches

  • Berufliche Tätigkeit, Assessor, Mainzer Hofgericht
  • Hofgerichtsrat, Kurmainz
  • 30.11.1765, Heirat, Maria Schlender

Weitere Informationen

  • Das Aufnahmeverfahren der Professur erfolgte am 12., 18., und 20.11.1765
  • Nach Anzeige des Buchhändlers Joh. Jakob Krebs vom 12.11.1767 soll Faber sich seit 1767 als Buchhändler in Mainz niedergelassen haben.
  • nach seiner Entlassung als Professor trat er in den Dienst des kaiserlichen Gesandten Graf von Neiperg. 

Namensvarianten

  • Johannes Henricus Faber

Quellen

  • Senatsprotokolle 1726-1782, Stadtarchiv Mainz, Best. 18/131

Veröffentlichungen über Johann Faber (Auswahl)

Benzing, Josef, Verzeichnis der Professoren der alten Universität Mainz, Mainz, 1986.
Hainebach, Hans, Studium zum literarischen Leben der Aufklärungszeit in Mainz, Gießen, 1934.
Meusel, Johann Georg, Lexikon der vom Jahr 1750-1800 verstorbenen Teutschen Schriftsteller, Leipzig, 1802.
Praetorius, Otfried, Professoren der kurfürstlichen Universität Mainz 1477-1797, in: Familie und Volk. Zeitschrift für Genealogie und Bevölkerungskunde, 3+4 (1952).
Zitierhinweis

Johann Faber, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/d560251c-e800-4ee8-9211-62780ea41aa2. (Zugriff am 06.12.2019)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.