Johann Külsheimer

Dr. med. Johann Christoph Külsheimer

Geb. in Mainz

Gest. in Lohr am Main

GND: 123755654; VIAF: 8303157

Lehrtätigkeit in Mainz

  • um 1786, Medizinische Fakultät (1477-1798/1822)

Fachgebiete: Medizin

Akademische Laufbahn

  • spätestens 1784-30.09.1786, Studium, Universität Mainz (1477-1798), Medizin
  • 30.09.1786, Promotion, Samuel Sömmering, Universität Mainz (1477-1798), Titel der Dissertation: "de perturbatione critica et crisi"
  • 30.09.1786, Aufnahme in eine Fakultät

Biographisches

  • 1790, Berufliche Tätigkeit, Arzt, Rüdesheim am Rhein
  • 14.02.1791-24.03.1835, Berufliche Tätigkeit, Arzt, Lohr am Main

Namensvarianten

  • Johann Christoph Kilsheimer

Quellen

  • Protokoll der Medizinischen Fakultät 1734-1790, Stadtarchiv Mainz, Best. 18/162

Veröffentlichungen von Johann Külsheimer (Auswahl)

Sömmerring, Samuel Thomas & Külsheimer, Christoph, Dissertatio Inauguralis Medica De Perturbatione Critica Et Crisi, Moguntiae, Hered. Haeffner, 1786.

Veröffentlichungen über Johann Külsheimer (Auswahl)

Benzing, Josef, Verzeichnis der Professoren der alten Universität Mainz, Mainz, 1986.
Terhalle, Hermann, Das Kurmainzer Medizinalwesen vom Spätmittelalter bis zum Ende des 18. Jahrhunderts, Univ. Diss., Mainz, 1964.
Zitierhinweis

Johann Külsheimer, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/a44ef7a4-004c-4b66-8414-641952248dcb. (Zugriff am 15.12.2018)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.