Johann Reineck

Lic. iur. Johann Georg Wilhelm Reineck

Geb. in Leinefelde (Eichsfeld)

Gest.

GND: 1199407038

Lehrtätigkeit in Mainz

  • 1772-1778, Professur, Juristische Fakultät (1477-1798/1802)

Fachgebiete: Rechtswissenschaften

Akademische Laufbahn

  • bis 06.09.1758, Studium, Universität Mainz (1477-1798), zum bacc. und mag. phil.
  • nach dem 06.09.1758, Studium, Universität Mainz (1477-1798), Rechtswissenschaft
  • 1768, Repetitor, Universität Mainz (1477-1798), der kurmainzischen Edelknaben
  • 27.10.1772, Lizenziat (juristisch), Juristische Fakultät (1477-1798/1802), zum Lic. iur.
  • 16.10.1772, Außerordentlicher Professor, Juristische Fakultät (1477-1798/1802)

Biographisches

  • vermutlich nach 27.10.1772 - vor 07.02.1778, Assessor, Mainzer Hofgericht
  • 23.01.1774, Heirat, Maria Blender, Tochter des Hofschreiners Blender

Weitere Informationen

  • alternativer Geburtsort nach Waldmann: Heiligenstadt

Namensvarianten

  • Reinek, Johann Georg Wilhelm

Quellen

  • Protokoll der Juristischen Fakultät 1680-1789, Stadtarchiv Mainz, Best. 18/150

Veröffentlichungen über Johann Reineck (Auswahl)

Benzing, Josef, Verzeichnis der Professoren der alten Universität Mainz, Mainz, 1986.
Waldmann, Philipp, Biographische Nachrichten von den Rechtslehrern auf der hohen Schule zu Mainz im achtzehnten Jahrhunderte, Mainz, Wailandt, 1784.
Zitierhinweis

Johann Reineck, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/f0406655-5494-46ff-87e8-e271a5a63521. (Zugriff am 31.03.2020)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Reineck_18_150_92v.jpg
Quelle: Stadtarchiv Mainz, Protokoll der juristischen Fakultät 1680-1789, S. 92v.