Johann Schlaun

Dr. iur. Johann Franz Schlaun

Geb. in Mainz

Gest.

GND: 120133490X

Lehrtätigkeit in Mainz

  • vermutlich 1678-1680, Professur für Kirchenrecht, Juristische Fakultät (1477-1798/1802)

Fachgebiete: Rechtswissenschaften, Kirchenrecht

Akademische Laufbahn

  • vermutlich bis 03.03.1676, Promotion, Juristische Fakultät (1477-1798/1802), zum Dr. iur.
  • seit 03.03.1676, Dozent, Juristische Fakultät (1477-1798/1802)
  • um 1680, Kanzler, Universität Mainz (1477-1798)
  • vermutlich 1678-1680, Professor, Juristische Fakultät (1477-1798/1802), Professur für Kirchenrecht

Biographisches

  • 03.03.1676-06.12.1683, Kanoniker, Stift St. Viktor (Mainz)
  • 03.03.1676-06.12.1683, Kanoniker, Stift Liebfrauen (Mainz)
  • 16.06.1678, Ordination, Priester

Weitere Informationen

  • Vater: Dr. iur. Johann Schlaun (Kurfürstlicher Hofrat)

Quellen

  • Protokoll der Juristischen Fakultät 1680-1789, Stadtarchiv Mainz, Best. 18/150

Veröffentlichungen über Johann Schlaun (Auswahl)

Benzing, Josef, Verzeichnis der Professoren der alten Universität Mainz, Mainz, 1986.
Dörr, Margarethe, Das Mariengredenstift zu Mainz, Univ. Diss., Mainz, 1953.
Hansel, Klaus, Das Stift St. Victor vor Mainz, Mainz, 1952.
Pick, Eckhart, Mainzer Reichsstaatsrecht, Wiesbaden, Recht und Geschichte, 1977.
Zitierhinweis

Johann Schlaun, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/f05ced78-437c-4fe5-8489-16ee9e784492. (Zugriff am 17.01.2020)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Schlaun_18_150_3r.jpg
Quelle: Stadtarchiv Mainz, Protokoll der juristischen Fakultät 1680-1789, Bl. 2r.