Johann Schriever

Prof. Dr. med. Dr. phil. Johann Wilhelm Schriever

Geb. in Düsseldorf

Gest. in Eltville am Rhein

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 1050552814; VIAF: 308208807

Professur in Mainz

  • 1946-1963, Professor für Physiologie, Medizinische Fakultät

Fachgebiete: Physiologie

Nachfolger: Gerhard Thews

Akademische Laufbahn

  • 01.04.1916-31.03.1919, Studium, Universität Bonn, Fach: Medizin
  • 01.04.1919-31.03.1920, Studium, Universität Freiburg im Breisgau
  • 01.04.1920-30.09.1920, Studium, Universität München
  • 1921, Medizinisches Staatsexamen, Universität München
  • 01.04.1921-31.03.1923, Studium, Universität München, Fach: Philosophie
  • 1921, Promotion, Maximilian von Frey, Universität München, zum Dr. med.
  • 07.10.1922, Promotion, Universität München, zum Dr. phil. Titel der Dissertation: "Über Aetiologie und Formen der trockenen und exsudativen Pericarditiden"
  • 01.05.1922-30.04.1923, Volontärassistent, Universität München
  • 01.05.1923-31.10.1923, Assistent, Universität München
  • 01.07.1924-25.09.1926, Assistent, Universität Salzburg
  • 01.11.1926-31.10.1927, Assistent, Universität Münster
  • 01.11.1927-15.10.1929, Assistent, Universität Würzburg
  • 1928, Habilitation, Universität Würzburg
  • 16.10.1929-30.09.1932, Außerordentlicher Assistent, Universität Würzburg
  • 01.10.1932-01.10.1933, Gastwissenschaftler, Universität Paris, Rockefeller Fellow
  • 01.10.1933-30.09.1934, Gastwissenschaftler, Universität Cambridge, Rockefeller Fellow
  • 01.10.1934-1935, Assistent, Universität Würzburg
  • 1935-31.03.1936, Nicht beamteter außerordentlicher Professor, Universität Würzburg
  • 01.04.1936-30.04.1939, Außerordentlicher Professor, Universität Berlin
  • 01.05.1939-08.05.1945, Ordentlicher Professor, Universität Breslau
  • 16.05.1945-31.10.1945, Lehrstuhlvertreter, Universität Würzburg
  • 15.10.1946-30.09.1963, Ordentlicher Professor, Physiologisches Institut, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.04.1947-30.09.1963, Direktor, Physiologisches Institut, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 30.09.1963, Emeritierung, Universität Mainz, Medizinische Fakultät

Biographisches

  • 1934-1945, Politische Mitgliedschaft, NSDAP, Anwärter

Namensvarianten

  • Hans Schriever

Quellen

  • Schriever, Johann Wilhelm, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 1403

Veröffentlichungen von Johann Schriever (Auswahl)

Schriever, Johann Wilhelm, Ueber Aetiologie und Formen der trockenen und exsudativen Pericarditiden, 1922.
Zitierhinweis

Johann Schriever, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/fdcd7efe-12da-40c0-8741-a6f9991d3d9e. (Zugriff am 20.02.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.