Johannes Kraus

Prof. Dr. phil. Johannes Kraus

Geb. in Büdesheim bei Bingen (heute: Bingen)

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 110292556X; VIAF: 9986285

Professur in Mainz

  • 1946-1961, Professor für Moraltheologie und Ethik, Katholisch-Theologische Fakultät

Fachgebiete: Fundamentaltheologie, Moraltheologie

Nachfolger: Josef Ziegler

Akademische Laufbahn

  • 01.04.1912-31.03.1916, Studium, Bischöfliches Priesterseminar Mainz
  • 01.04.1924-30.09.1925, Studium, Universität Fribourg, Fächer: Scholastische Philosophie, Historische Hilfswissenschaften
  • 01.10.1925-31.03.1926, Studium, Universität München
  • 01.04.1926-1927, Studium, Universität Fribourg
  • 01.04.1926-30.04.1927, Lehrbeauftragter, Bischöfliches Priesterseminar Mainz
  • 17.02.1927, Promotion, Universität Fribourg, Titel der Dissertation: "Die Lehre des Johannes Duns Skotus O. F. M. von der Natura Communis: Ein Beitrag zum Universalienproblem in der Scholastik"
  • 01.05.1927-31.12.1930, Assistent, Bischöfliches Priesterseminar Mainz
  • Frühjahr 1930, Habilitation, Universität Fribourg, Titel der Habilitationsschrift: "Die Universalienlehre des Oxforder Kanzlers Heinrich von Harclay in ihrer Mittelstellung zwischen skotistischem Realismus und ockhamistischem Nominalismus"
  • 01.01.1931-Herbst 1938, Professor, Bischöfliches Priesterseminar Mainz, für Religionsgeschichte, Religionsphilosophie und Fundamentaltheologie
  • Herbst 1938-April 1946, Ordentlicher Professor, Bischöfliches Priesterseminar Mainz, für Moraltheologie und Ethik
  • 24.04.1946-31.03.1961, Ordentlicher Professor, Moraltheologisches Seminar, Katholisch-Theologische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.10.1946-31.03.1961, Direktor, Moraltheologisches Seminar, Katholisch-Theologische Fakultät, Universität Mainz
  • 1950-1952, Dekan, Katholisch-Theologische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.10.1956-31.03.1957, Lehrstuhlvertreter, Apologetisches Seminar, Katholisch-Theologische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.10.1956-30.09.1957, Rektor, Universität Mainz
  • 01.10.1957-30.09.1958, Prorektor, Universität Mainz
  • 31.03.1961, Emeritierung, Universität Mainz

Ehrungen

  • 1941, Geistlicher Rat
  • 1952, Ehrendoktor, Universität Fribourg
  • 1953, Päpstlicher Hausprälat

Biographisches

  • 11.02.1916, Priesterweihe, Mainz
  • 21.07.1916-30.11.1916, Berufliche Tätigkeit, Kaplan, Bürstadt
  • 01.12.1916-15.02.1919, Berufliche Tätigkeit, Kaplan, Wald-Michelbach (Odenwald)
  • 16.02.1919-31.03.1924, Berufliche Tätigkeit, Kaplan, Worms

Veröffentlichungen von Johannes Kraus (Auswahl)

Kraus, Johannes, Die Lehre des Johannes Duns Skotus O. F. M. von der Natura Communis: Ein Beitr. zum Universalienproblem in der Scholastik, Freiburg, Schweiz Paderborn Paris, Studia Friburgensia Bonifacius Druckerei Librairie des Jeunes, 1927.
Die Universalienlehre des Oxforder Kanzlers Heinrich von Harclay in ihrer Mittelstellung zwischen skotistischem Realismus und ockhamistischem Nominalismus.
Zitierhinweis

Johannes Kraus, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/a9d0c3dc-7614-46be-8679-c8f4d746abd8. (Zugriff am 22.10.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.