Johannes Möring

Dr. iur. Johannes Möring

Geb. in Osnabrück

Gest. in Mainz

GND: 1198175338

Lehrtätigkeit in Mainz

  • 1558, Professur für Kirchenrecht, Juristische Fakultät (1477-1798/1802)

Fachgebiete: Rechtswissenschaften, Kirchenrecht

Akademische Laufbahn

  • 1547, Immatrikulation, Universität Köln
  • vermutlich vor 1558, Promotion, zum Dr. iur.
  • 1558, Professor, Juristische Fakultät (1477-1798/1802), Professur für Kirchenrecht
  • 1567, Dekan, Juristische Fakultät (1477-1798/1802)
  • 1568-1569, Vizerektor, Universität Mainz (1477-1798)

Biographisches

  • 16.11.1558-11.04.1572, Kanoniker, Stift St. Viktor (Mainz)
  • 1560, Protonotar, Kurmainz
  • 1564-1572, Scholaster, Stift Heilig Kreuz (Mainz-Hechtsheim)
  • 1571-1572, Kanoniker, Stift St. Johannes (Mainz)

Namensvarianten

  • Mering; Merinck; Muerinck;

Veröffentlichungen über Johannes Möring (Auswahl)

Arens, Fritz, Die Inschriften der Stadt Mainz von frühmittelalterlicher Zeit bis 1650, Stuttgart, Druckenmüller, 1958.
Benzing, Josef, Verzeichnis der Professoren der alten Universität Mainz, Mainz, 1986.
Böckmann, Hubert, Das Stift St. Johann Baptista in Mainz, Mainz, 1955.
Hansel, Klaus, Das Stift St. Victor vor Mainz, Mainz, 1952.
Praetorius, Otfried, Professoren der kurfürstlichen Universität Mainz 1477-1797, in: Familie und Volk. Zeitschrift für Genealogie und Bevölkerungskunde, 3+4 (1952).
Schürmann, Soteres Renate, Das Stift S. Maria in campis oder Hl. Kreuz bei Mainz. Geschichte, Verfassung, Besitz, Mainz, 1968.
Zitierhinweis

Johannes Möring, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/a8d37724-e95e-4b46-9419-13fa1b407455. (Zugriff am 06.07.2020)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.