Johannes Schwartzman

Dr. med. Johannes Schwartzman

Lehrtätigkeit in Mainz

  • 1742-1743, Medizinische Fakultät (1477-1798/1822)

Fachgebiete: Medizin

Akademische Laufbahn

  • bis 1728, Studium, Universität Mainz (1477-1798), zum bacc. phil.
  • 1728-1729, Studium, Universität Mainz (1477-1798), zum mag. phil.
  • 30.03.1742, Promotion, Universität Mainz (1477-1798)
  • 25.09.1742, Aufnahme in eine Fakultät, Universität Mainz (1477-1798), Medizinische Fakultät (1477-1798/1822)
  • 13.01.1743, Mitglied, Concilium majus
  • 1743, Assessor, Universität Mainz (1477-1798), Medizinische Fakultät (1477-1798/1822)

Biographisches

  • 1748-1773, Berufliche Tätigkeit, Physikus, Vizedomamt Aschaffenburg

Weitere Informationen

  • Die Medizinische Fakultät beschloss nach Schwartzmanns Wechsel nach Aschaffenburg, ihm bei seiner etwaigen Rückkehr nach Mainz Sitz und Stimme in der Fakultät zu geben.

Namensvarianten

  • Johannes Schwarzmann

Quellen

  • Protokoll der Medizinischen Fakultät 1734-1790, Stadtarchiv Mainz, Best. 18/162

Veröffentlichungen über Johannes Schwartzman (Auswahl)

Benzing, Josef, Verzeichnis der Professoren der alten Universität Mainz, Mainz, 1986.
Praetorius, Otfried, Professoren der kurfürstlichen Universität Mainz, in: Familie und Volk. Zeitschrift für Genealogie und Bevölkerungskunde, 3+4 (1952), S. 1–20.
Terhalle, Hermann, Das Kurmainzer Medizinalwesen vom Spätmittelalter bis zum Ende des 18. Jahrhunderts, Univ. Diss., Mainz, 1964.
Zitierhinweis

Johannes Schwartzman, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/becdcc3d-66c4-43f4-83f8-b087f052b733. (Zugriff am 22.07.2019)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Schwartzmann_18_162_33.jpg
Quelle: Stadtarchiv Mainz, Protokoll der Medizinischen Fakultät 1741, S. 33.