Josef Kluczka

Prof. Dr. med. Josef Kluczka

Geb. in Ludgerstal (Oberschlesien; heute: Ludgeřovice)

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 107131455; VIAF: 25110428

Professur in Mainz

  • 1952-1965, Professor für Zahnheilkunde, Medizinische Fakultät

Fachgebiete: Medizin, Zahn-, Mund-, Kieferheilkunde

Nachfolger: Werner Ketterl

Akademische Laufbahn

  • 1918-1922, Studium, Universität Breslau, Fach: Zahnmedizin
  • 1918-1922, Studium, Universität Hamburg
  • 1922, Medizinisches Staatsexamen, Universität Breslau
  • 1923, Promotion, Universität Breslau, Titel der Dissertation: "Über Rhodanverhältnisse bei Syphilis"
  • 1923-1925, Assistenzarzt
  • 15.03.1949, Habilitation, Universität Mainz, Titel der Habilitationsschrift: "Das Schicksal des einzelnen Zahnes und des Zahnsystems bei Kieferverletzungen und Kiefererkrankungen"
  • 1949-1965, Abteilungsleiter, Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 1952-1965, Außerordentlicher Professor, Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 1965, Ordentlicher Professor, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 1965, Emeritierung, Universität Mainz, Medizinische Fakultät

Biographisches

  • 03.01.1917-23.11.1918, Wehrdienst, Soldat
  • 1925-1939, Berufliche Tätigkeit, Zahnarzt, Ratibor
  • 1933, Ernennung, Parodontose-Gutachter
  • 26.08.1939-1941, Wehrdienst, Soldat, in einer Sanitätskompanie
  • 1941-11.08.1945, Wehrdienst, Soldat, Breslau (heute: Wrocław), Lazarett für Gesichts- und Kieferverletzte

Weitere Informationen

  • Da Kluczka während des Zweiten Weltkrieges zusammen mit Martin Hermann, dem späteren Direktor der Mainzer Zahnklinik, in einem Breslauer Lazarett diente, warb dieser Kluczka für den Aufbau der Mainzer Zahnklinik an.

Veröffentlichungen von Josef Kluczka (Auswahl)

Kluczka, Josef, Das Schicksal des einzelnen Zahnes und des Zahnsystems bei Kieferverletzungen und Kiefererkrankungen, Diss., Mainz, s.n., 1949.
Kluczka, Josef, Über Rhodanverhältnisse bei Syphilis: (Bes. während d. Behandl.), Diss., o. O, s.n., 1923.

Veröffentlichungen über Josef Kluczka (Auswahl)

Fröhlich, In memoriam Prof. Dr. Kluczka (1897-1966), in: Deutsche Zahnärztliche Zeitschrift, 21 (1966), S. 1283.
Giebeler, Markus; Siggemann, Jürgen; Zibell, Stephanie (Hrsg.), Grabfeld 71 : Professorengräber auf dem Mainzer Hauptfriedhof seit 1946 / Marcus Giebeler ... (Hg.), Stuttgart, Steiner, (Beiträge zur Geschichte der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz - Neue Folge, Bd. 9), 2012.
Hermann, Martin, Zum Tode von Prof. Dr. med. dent. Josef Kluczka, in: Zahnärztliche Mitteilungen, 56 (1966), S. 886.
Heuser, Prof. Dr. Josef Kluczka, in: Stoma, 19 (1966), S. 246–247.
Münch, J., Professor Dr. Josef Kluczka, in: Zahnärztliche Praxis, 17 (1966), S. 212.
Zitierhinweis

Josef Kluczka, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/caa3e0fb-fb36-4e0c-8870-8829e9b0567a. (Zugriff am 25.06.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.