Josef Stallmach

Prof. Dr. phil. Josef Felix Stallmach

Geb. in Hindenburg / Oberschlesien (heute: Zabrze)

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 118616668; VIAF: 263499837

Professur in Mainz

  • 1963-1973, Professor für scholastische Philosophie, Philosophische Fakultät
  • 1973-1985, Professor für scholastische Philosophie, FB 11 Philosophie / Pädagogik (1973-2005)

Fachgebiete: Philosophie, Scholastische Philosophie

Vorgänger: Karl Holzamer

Akademische Laufbahn

  • 01.10.1937-28.08.1939, Studium, Berchmanskolleg Pullach
  • 01.10.1940-28.02.1941, Studium, Berchmanskolleg Pullach
  • 01.10.1942-28.02.1943, Studium, Universität Breslau
  • 01.10.1945-26.07.1950, Studium, Universität Göttingen, Fächer: Klassische Philologie, Philosophie
  • 26.07.1950, Promotion, Universität Göttingen, Titel der Dissertation: "Ate. Beitrag zur Frage des Selbst- und Weltverständnisses des frühgriechischen Menschen"
  • 06.11.1950, Lizenziat, Berchmanskolleg Pullach
  • 11.12.1950-30.05.1960, Assistent, Seminar für Philosophie, insbesondere Scholastische Philosophie, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 07.12.1956, Habilitation, Universität Mainz, Philosophische Fakultät, Titel der Habilitationsschrift: "Dynamis und Energeia: Untersuchungen am Werk des Aristoteles zur Problemgeschichte von Möglichkeit und Wirklichkeit"
  • 01.06.1960-16.04.1963, Privatdozent, Seminar für Philosophie, insbesondere Scholastische Philosophie, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.10.1962-31.03.1965, Lehrstuhlvertreter, Karl Holzamer, Seminar für Philosophie, insbesondere Scholastische Philosophie, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 17.04.1963-30.05.1965, Außerplanmäßiger Professor, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.04.1964-31.03.1973, Direktor, Seminar für Philosophie, insbesondere Scholastische Philosophie, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.06.1965-31.03.1973, Ordentlicher Professor, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 1971-1973, Dekan, Philosophische Fakultät
  • 01.04.1973-30.09.1983, Ordentlicher Professor, Seminar für Philosophie, insbesondere Scholastische Philosophie, FB 11 Philosophie / Pädagogik (1973-2005), Universität Mainz
  • 01.04.1973-31.03.1984, Direktor, Seminar für Philosophie, insbesondere Scholastische Philosophie, FB 11 Philosophie / Pädagogik (1973-2005), Universität Mainz
  • 30.09.1983, Emeritierung, Universität Mainz, FB 11 Philosophie / Pädagogik (1973-2005)
  • 01.10.1983-31.03.1984, Lehrstuhlvertreter, Seminar für Philosophie, insbesondere Scholastische Philosophie, FB 11 Philosophie / Pädagogik (1973-2005), Universität Mainz, seines eigenen Lehrstuhls

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • 30.12.1960-1995, Cusanus-Gesellschaft

Biographisches

  • April 1935-April 1937, Noviziat, Jesuitenorden, Glatz (Schlesien, heute: Kłodzko)
  • 30.08.1939-08.09.1945, Wehrdienst, Feldwebel, mit anschließender amerikanischer Kriegsgefangenschaft

Weitere Informationen

  • Einen Ruf an die PTH Neuss lehnte Stallmach zugunsten der Mainzer Universität ab, da seine Professur in ein Ordinariat umgewandelt wurde.

Quellen

  • Stallmach, Josef, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 2126

Veröffentlichungen von Josef Stallmach (Auswahl)

Stallmach, Josef, Dynamis und Energeia: Untersuchungen am Werk d. Aristoteles zur Problemgeschichte von Möglichkeit und Wirklichkeit, Meisenheim am Glan, Hain, Monographien zur Philosophischen Forschung, 1959.
Stallmach, Josef, Ate. Beitr. zur Frage d. Selbst- u. Weltverständnisses d. frühgriech. Menschen, Diss., Göttingen, 1950.

Veröffentlichungen über Josef Stallmach (Auswahl)

Fuchs, Konrad, Stallmach, Josef, in: , Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, 2003, Bd.21, S. 1463–1466.
Zitierhinweis

Josef Stallmach, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/a939930a-4c83-42b0-9d91-81345cb0c2e9. (Zugriff am 24.05.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.