Karl Windischmann

Dr. med. Karl Joseph Hieronymus Windischmann

Geb. in Mainz

Gest. in

GND: 10070333X; VIAF: 19812384

Lehrtätigkeit in Mainz

  • vermutlich 1796, Medizinische Fakultät (1477-1798/1822)
  • 1803-1804, Universität Aschaffenburg (1802/1808-1818), Philosophische Lehranstalt (1802/1808-1818)

Fachgebiete: Medizin

Akademische Laufbahn

  • 1792, Studium, Universität Mainz (1477-1798), Philosophie
  • 1792-1794, Studium, Universität Würzburg, Philosophie
  • 1794-1796, Studium, Universität Würzburg, Medizin
  • 1796, Promotion, Universität Mainz (1477-1798)
  • vermutlich 1796, Aufnahme in eine Fakultät, Universität Mainz (1477-1798), Medizinische Fakultät (1477-1798/1822)
  • vermutlich 1796, Außerordentlicher Assessor
  • 1796-Sommer 1797, Studium, Universität Wien, als Hörer
  • 1803-1804, Ordentlicher Professor, Universität Aschaffenburg (1802/1808-1818), Philosophische Lehranstalt (1802/1808-1818), Professur für Philosophie und Universalgeschichte sowie im besonderen Auftrag des Kurfürsten auch Naturphilosophie
  • 1818, Berufung, Ordentlicher Professor, Universität Bonn, Professur für Philosophie, Pathologie, magnetische Heilkunst und Geschichte der Medizin, hier erster katholischer Professor der Philosophie

Biographisches

  • 1797, Berufliche Tätigkeit, Arzt
  • seit 1801, Berufliche Tätigkeit, Hofarzt, Friedrich von Erthal, Aschaffenburg, hielt währenddessen naturhistorische und philosophische Vorlesungen
  • seit 1811, Berufliche Tätigkeit, Hofbibliothekar, Karl Kämmerer von Worms Reichsfreiherr von und zu Dalberg
  • vermutlich 1814, Medizinalrat, Königreich Bayern

Weitere Informationen

  • 1787 besuchte Windischmann das Gymnasium in Mainz.
  • Nach seiner Rückkehr aus Wien im Sommer 1797 begann Windischmann damit, in Mainz Vorlesungen zu halten.
  • Windischmann blieb 1798 zunächst in Mainz, als der Kurfürst 1798 seine Residenz nach Aschaffenburg verlegte und ein Teil der Universität ihm nachfolgte.
  • Windischmann war auch schriftstellerisch tätig.
  • Er bezog ab 1825 im philosophischen Streit um den Hermesianismus Stellung gegen das System von Hermes. Für die spätere Untersuchung in Rom gegen die hermesische Sache fertigte er 1834 und 1835 ein zweiteiliges Gutachten gegen den Hermesianismus an, das zu dessen Verurteilung beitrug.

Veröffentlichungen von Karl Windischmann (Auswahl)

Windischmann, Karl Josef Hieronymus, Theil 1. Die Philosophie im Fortgang der Weltgeschichte, Bonn, Marcus, 1827.
Windischmann, Karl Josef Hieronymus, Ueber etwas, das der Heilkunst Noth thut: ein Versuch zur Vereinigung dieser Kunst mit der christlichen Philosophie, Leipzig, Cnobloch, 1824.

Veröffentlichungen über Karl Windischmann (Auswahl)

Benzing, Josef, Verzeichnis der Professoren der alten Universität Mainz, Mainz, 1986.
Zitierhinweis

Karl Windischmann, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/fe7b7801-a510-45b0-b2d4-c29a04e259d7. (Zugriff am 16.12.2018)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Weitere Online-Ressourcen