Klaus Stopp

Prof. Dr. rer. nat. Klaus Dieter Stopp

Geb. in Kötzschenbroda (heute: Radebeul-Kötzschenbroda)

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 133475719; VIAF: 49669514

Professur in Mainz

  • 1963-1973, Professor Pharmazeutische Biologie, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 1973-1987, Professor Pharmazeutische Biologie, FB 20 Pharmazie (1973-1987)
  • 1987-1988, Professor Pharmazeutische Biologie, FB 19 Chemie und Pharmazie (1987-2005)

Fachgebiete: Botanik, Biologie, Pharmazeutische Biologie, Kartografie

Akademische Laufbahn

  • Frühjahr 1946-Sommer 1946, Studium, Universität Halle-Wittenberg, Halle (Saale), Vorstudium
  • 01.06.1946-01.03.1948, Wissenschaftliche Hilfskraft, Universität Halle-Wittenberg, Halle (Saale), Botanisches Institut
  • 01.10.1946-31.03.1948, Studium, Universität Halle-Wittenberg, Halle (Saale), Fächer: Botanik, Zoologie, Chemie, Geologie
  • 01.04.1948-30.09.1950, Studium, Universität Mainz
  • 01.04.1948-31.03.1950, Wissenschaftliche Hilfskraft, Botanisches Institut, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 02.05.1949-30.09.1950, Hilfsassistent, Botanisches Institut, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 13.07.1949, Promotion, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät, Titel der Dissertation: "Vergleichend-morphologische Untersuchungen über die Dehiszenzformen der Kapselfrüchte"
  • 1949-1954, Kustos, Botanischer Garten Mainz
  • Oktober 1950-November 1951, Forschungsreise, Südafrika
  • 01.09.1951-31.07.1953, Hilfsassistent, Botanisches Institut, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 01.10.1953-30.09.1956, Studium, Universität Mainz, Fach: Pharmazie
  • 01.08.1953-05.06.1969, Oberassistent, Botanisches Institut, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • Sommer 1954, Forschungsreise, Kongo
  • Herbst 1956, Erstes Staatsexamen
  • 13.12.1957, Habilitation, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät, Titel der Habilitationsschrift: "Die Verbreitungshemmende Einrichtung in der südafrikanischen Flora"
  • 03.11.1959-14.12.1959, Forschungsreise, Angola
  • Frühjahr 1961, Forschungsreise, Neuguinea
  • 19.02.1962-16.04.1963, Privatdozent, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 17.04.1963-04.09.1969, Außerplanmäßiger Professor, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 05.09.1969-31.03.1973, Wissenschaftlicher Rat und Professor, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 01.04.1973-25.04.1973, Wissenschaftlicher Rat und Professor, Universität Mainz
  • 26.04.1973-31.03.1987, Abteilungsvorsteher und Professor, Pharmazeutisches Institut, Universität Mainz, FB 20 Pharmazie (1973-1987)
  • 01.10.1975-31.03.1987, Übernahme einer Institutsleitung, Mitdirektor, Pharmazeutisches Institut, FB 20 Pharmazie (1973-1987), Universität Mainz
  • 01.04.1987-30.09.1988, Abteilungsvorsteher und Professor, Universität Mainz, FB 19 Chemie und Pharmazie (1987-2005)
  • 01.04.1987-30.09.1987, Übernahme einer Institutsleitung, Mitdirektor, Pharmazeutisches Institut, FB 19 Chemie und Pharmazie (1987-2005), Universität Mainz
  • 30.09.1988, Emeritierung, Universität Mainz, FB 19 Chemie und Pharmazie (1987-2005)

Biographisches

  • 01.07.1944-09.05.1945, Wehrdienst, Soldat
  • 09.05.1945-25.11.1945, Gefangenschaft, Russische Kriegsgefangenschaft
  • 30.03.1946, Abitur, Radebeul

Quellen

  • Stopp, Klaus, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 24761

Veröffentlichungen von Klaus Stopp (Auswahl)

Stopp, Klaus, Vergleichend-morphologische Untersuchungen über die Dehiszenzformen der Kapselfruechte, Diss., o. O, 1949.
Zitierhinweis

Klaus Stopp, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/afd81104-ff93-43e8-9835-43bc3e7ff5eb. (Zugriff am 06.07.2020)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.