Kurt Hartung

Prof. Dr. med. Kurt Fritz Karl Hartung

Geb. in Lemgo

Gest. in Frankfurt am Main

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 119194946X; VIAF: 64394668

Professur in Mainz

  • 1965-1966, Professor für Kinderheilkunde, Medizinische Fakultät

Fachgebiete: Pädiatrie, Medizin

Akademische Laufbahn

  • 01.04.1939-1940, Studium, Universität Tübingen, Fach: Medizin
  • 1 Trimester, Studium, Universität Leipzig
  • 2 Kriegssemester, Studium, Universität Tübingen
  • 1941-1944, Studium, Universität Halle-Wittenberg, Halle (Saale)
  • 08.06.1944, Medizinisches Staatsexamen, Universität Halle-Wittenberg
  • 08.06.1944, Approbation, Arzt
  • 04.07.1944, Promotion, Universität Halle-Wittenberg, Titel der Dissertation: "Experimentelle Studien über die präcancerösen Veränderungen an der Haut weißer Mäuse nach Benzpyren-Pinselungen"
  • 08.06.1944, Approbation, Arzt
  • 17.05.1945-15.07.1945, Volontärassistent, Universität Halle-Wittenberg, Halle (Saale)
  • 01.07.1949-15.08.1949, Wissenschaftlicher Assistent, Universität Tübingen, Kinderklinik
  • 01.12.1950, Anerkennung als Facharzt, Kinderarzt
  • 01.10.1952-31.12.1958, Wissenschaftlicher Assistent, Kinderklinik, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 25.07.1958, Habilitation, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, Titel der Habilitationsschrift: "Strahlenbelastung und Strahlenschutz in der pädiatrischen Röntgendiagnostik - Möglichkeiten und Vorschläge"
  • März 1960, Amtsarztexamen, Mainz
  • 29.06.1965-Januar 1966, Außerplanmäßiger Professor, Kinderklinik, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 1966-1969, Außerplanmäßiger Professor, Universität Frankfurt am Main
  • 1969-1980, Ordentlicher Professor, PH Berlin
  • 1980-1984, Ordentlicher Professor, TU Berlin, Überführt aus der PH Berlin
  • 1984, Emeritierung, TU Berlin

Ehrungen

  • 1984, Bundesverdienstkreuz
  • 1994, Bundesverdienstkreuz, 1. Klasse

Biographisches

  • 19.03.1937, Abitur
  • 01.08.1944-09.05.1945, Wehrdienst, Arzt
  • 01.08.1945-31.01.1948, Berufliche Tätigkeit, Assistenzarzt, Detmold, Kinderkrankenhaus Marienheim
  • Februar 1948-Juni 1949, Berufliche Tätigkeit, Arzt, Detmold, Landeskrankenhaus
  • 01.01.1959-30.09.1962, Berufliche Tätigkeit, Obermedizinalrat, Stadtgesundheitsamt Frankfurt am Main, Abteilung Jugendgesundheitspflege
  • 01.10.1962-, Berufliche Tätigkeit, Medizinaldirektor

Quellen

  • Hartung, Kurt, Universitätsarchiv Mainz, Best. 110, Nr. 30

Veröffentlichungen von Kurt Hartung (Auswahl)

Hartung, Kurt, Strahlenbelastung und Strahlenschutz in der pädiatrischen Röntgendiagnostik, Stuttgart, Thieme, 1959.
Hartung, Kurt, Experimentelle Studien über die praecancerösen Veränderungen an der Haut weisser Mäuse nach Benzpyren-Pinselungen: Zugl. e. Beitr. zum Begriff d. Praecancerosen., Diss., Halle/S, 1944.
Zitierhinweis

Kurt Hartung, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/d608f282-d917-4d6c-9094-dff28b886fb6. (Zugriff am 06.12.2019)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.