Michael Leiner

Prof. Dr. Michael Leiner

Geb. in Kaiserslautern

Gest.

GND: 1055363270

Professur in Mainz

  • 1946-1958, Professor für vergleichende Physiologie, Naturwissenschaftliche Fakultät

Fachgebiete: Zoologie

Akademische Laufbahn

  • 1922, Promotion, Universität München, Titel der Dissertation: "Das Glykogen in Pelomyxa palustria Greeff mit Beiträgen zur Kenntnis des Tieres"
  • 1924, Erstes Staatsexamen
  • 1925, Zweites Staatsexamen
  • 1938-1945, Universität Berlin
  • 1940, Berufung, Dozent, Universität Berlin
  • 19.12.1939, Habilitation, Universität Berlin
  • 1945, Universität Heidelberg
  • 15.05.1946-31.10.1958, Nicht beamteter außerordentlicher Professor, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 01.10.1956-30.09.1958, Direktor, Laboratorium für Zell-Physiologie, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 31.10.1958, Emeritierung, Universität Mainz

Biographisches

  • vermutlich 1925-1934, Berufliche Tätigkeit, Lehrer
  • 1933-1937, Politische Mitgliedschaft, Stahlhelm, Bund der Frontsoldaten
  • 1934-1944, Politische Mitgliedschaft, SA
  • 01.05.1937-1945, Politische Mitgliedschaft, NSDAP, Mitgliedsnummer: 4.112.872

Quellen

  • Leiner, Michael, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 40
  • Leiner, Michael, Universitätsarchiv Mainz, S 15, Nr. 36
  • NSDAP-Kartei, Bundesarchiv Lichterfelde, BArch R 9361-VIII-Kartei

Veröffentlichungen von Michael Leiner (Auswahl)

Leiner, Michael, Das Glykogen in Pelomyxa palustria Greeff mit Beiträgen z. Kenntn. d. Tieres, Diss., Jena, Fischer, 1924.
Zitierhinweis

Michael Leiner, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/f22501d8-f356-41e3-aa19-ee8ee7f78afd. (Zugriff am 18.12.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.