Lothar Diethelm

Prof. Dr. med. Lothar Diethelm

Geb. in Gutsch (Kreis Marienwerder, Westpr.)

Gest. in Mainz

GND: 105510955; VIAF: 93354260

Professur in Mainz

  • 1961-31.03.1973, Professor für medizinische Strahlenkunde, Medizinische Fakultät
  • 01.04.1973-1979, Professor für medizinische Strahlenkunde, FB 07 Klinische Institute (1973-1980)

Fachgebiete: Medizin, Radiologie

Vorgänger: Heinz Lossen

Akademische Laufbahn

  • 1928-1929, Studium, Universität Zürich, Zürich, Fach: Medizin
  • 1929, Studium, Universität Königsberg, Königsberg
  • 1929-1930, Studium, Universität München, München
  • 1930, Studium, Universität Königsberg, Königsberg
  • 1930-1931, Studium, Universität München, München
  • 1931-1933, Studium, Universität Kiel, Kiel
  • 1933, Medizinisches Staatsexamen, Universität Kiel
  • 1933, Promotion, Universität Kiel, Titel der Dissertation: "Vergleichende Untersuchungen des Hormonspiegels in Blut und Harn schwangerer Frauen"
  • 1936, Approbation, Arzt, Danzig (heute: Gdansk)
  • 1947, Habilitation, Universität Kiel, Titel der Habilitationsschrift: "Die Fehlbildungen des Corpus vertebrae"
  • 1947-1953, Privatdozent, Universität Kiel
  • 1953-1961, Außerplanmäßiger Professor, Universität Kiel
  • 1961-1973, Ordentlicher Professor, Institut für Klinische Strahlenkunde, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 1961-31.03.1973, Direktor, Institut für Klinische Strahlenkunde, FB 07 Klinische Institute (1973-1980), Universität Mainz
  • 1967-1968, Dekan, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.04.1973-1979, Direktor, Institut für Klinische Strahlenkunde, FB 07 Klinische Institute (1973-1980), Universität Mainz
  • 1973-1979, Ordentlicher Professor, Institut für Klinische Strahlenkunde, FB 07 Klinische Institute (1973-1980), Universität Mainz
  • 1979, Emeritierung, Universität Mainz, FB 07 Klinische Institute (1973-1980)

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • seit 1938, Deutsche Röntgen-Gesellschaft, Mitglied

Ehrungen

  • Geehrter, Deutsche Röntgen-Gesellschaft, Albers-Schönberg-Medaille

Biographisches

  • 1928, Abitur, Marienwerder (heute: Kwidzyn)
  • 1934-1938, Facharztausbildung, Danzig (heute: Gdansk)
  • 1938-1939, Berufliche Tätigkeit, Chefarzt, Berlin
  • 1939-1945, Berufliche Tätigkeit, Chefarzt, Bromberg (heute: Bydgoszcz)
  • 1941-1945, Wehrdienst, Soldat
  • 1945, Gefangenschaft, Russische Kriegsgefangenschaft
  • 1967, Präsident, 48. Deutscher Röntgenkongresses, Baden-Baden
  • 1971, Gründung, Deutsche Gesellschaft für Neuroradiologie, Mainz
  • Mitgliedschaft, Senatskommission für Atomfragen, Mitglied

Weitere Informationen

  • 2006 wurde die unselbstständige "Professor Dr. med. Lothar Diethelm Gedächtnis-Stiftung" unter dem Dach der Mainzer Universität von der Stifterin Almut Diethelm ins Leben gerufen.

Veröffentlichungen von Lothar Diethelm (Auswahl)

Diethelm, Lothar, Die Fehlbildungen des Corpus vertebrae, Diss., o. O, s.n., 1947.
Diethelm, Lothar, Vergleichende Untersuchungen des Hormonspiegels in Blut und Harn schwangerer Frauen, Diss., Leipzig, ˜J. A.œ Barth, 1934.
Diethelm, Lothar (Hrsg.), Röntgendiagnostik der Skeleterkrankungen: = Diseases of the skeletal system (roentgen diagnosis), Berlin Heidelberg New York, Springer, Handbuch der medizinischen Radiologie.
Diethelm, Lothar/Olsson, Olle/Strnad, Franz (Hgg.), Handbuch der medizinischen Radiologie: = Encyclopedia of medical radiology, Berlin Heidelberg New York London Paris Tokyo, Springer.

Veröffentlichungen über Lothar Diethelm (Auswahl)

Georgi, M., Zum 100. Geburtstag Lothar Diethelms, in: RöFo - Fortschritte auf dem Gebiet der Röntgenstrahlen und der bildgebenden Verfahren, 182 (2010), S. 911–911.
Mann, Gunter/Universität Mainz (Hgg.), Medizin in Mainz: Praxis u. Wiss., Entwicklung u. Erinnerungen ; 40 Jahre Med. Fak. u. Klinikum 1946 - 1986, Mainz, Kirchheim, 1986.
Wolf, R., Zum Tode von  Professor Lothar Diethelm, in: Radiologie, 41 (2001), S. 216–217.
Zitierhinweis

Lothar Diethelm, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/f25a5855-3667-44e3-8ab4-9cf4bde4501b. (Zugriff am 29.05.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.