Wolfgang Metz

Prof. Dr. phil. Wolfgang Metz

Geb. in Hildesheim

Gest. in Speyer

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 1050396294; VIAF: 61637052

Professur in Mainz

  • 1971-1973, Honorarprofessor für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Philosophische Fakultät
  • 1973-1984, Honorarprofessor für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, FB 16 Geschichtswissenschaften (1973-2005)

Fachgebiete: Geschichtswissenschaften, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte

Akademische Laufbahn

  • 01.10.1938-31.03.1939, Studium, Hochschule für Lehrerfortbildung Weilburg, Fächer: Geschichte, Germanistik, Geographie, Völkerkunde
  • II. Trimester 1940-31.03.1942, Studium, Universität Göttingen
  • 01.10.1945-31.03.1946, Studium, Universität Göttingen
  • 11.03.1947, Erstes Staatsexamen, Universität Göttingen
  • 16.07.1947, Promotion, Hermannn Heimpel, Universität Göttingen, Titel der Dissertation: "Das Eindringen des Bürgertums in die hessische Zentralverwaltung."
  • 23.10.1950, Zweites Staatsexamen, Wiesbaden, Bibliothekar
  • 01.10.1953-31.03.1954, Wissenschaftliche Hilfskraft, Institut für Europäische Geschichte Mainz
  • 01.10.1960-30.09.1964, Lehrbeauftragter, Universität Göttingen
  • 01.04.1968-25.01.1971, Lehrbeauftragter, Historisches Seminar, Universität Mainz, Philosophische Fakultät
  • 26.01.1971-31.03.1973, Honorarprofessor, Historisches Seminar, Universität Mainz, Philosophische Fakultät
  • 01.04.1973-30.09.1984, Honorarprofessor, Historisches Seminar, Universität Mainz, FB 16 Geschichtswissenschaften (1973-2005)

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • Beirat für das Wissenschaftliche Bibliothekswesen Rheinland-Pfalz

Biographisches

  • 20.03.1937, Abitur, Friedrich-Wilhelm-Schule Eschwege
  • 15.04.1942-28.10.1945, Wehrdienst, mit anschließender Kriegsgefangenschaft
  • Herbst 1947-Herbst 1948, Wissenschaftliche Hilfskraft, Landesbibliothek Kassel
  • 01.10.1948-30.09.1950, Referendariat, Bibliothekar, Landesbibliothek Kassel
  • 01.01.1952-15.09.1953, Wissenschaftliche Hilfskraft, Forschungsinstitut Lichtbildarchiv Älterer Originalurkunden bis 1250 Marburg
  • 20.09.1952-30.09.1953, Wissenschaftliche Hilfskraft, Universitäts- und Landesbibliothek Münster
  • 01.04.1954-30.09.1957, Assessor, Niedersächsische Landesbibliothek Hannover
  • 01.10.1957-30.06.1964, Bibliotheksrat, Niedersächsische Landesbibliothek Hannover
  • 01.07.1964-12.05.1982, Direktor, Pfälzische Landesbibliothek Speyer
  • 1973-1977, Vorsitzender, Beirat für das Wissenschaftliche Bibliothekswesen Rheinland-Pfalz

Weitere Informationen

  • Metz Vater war der Maler und Grafiker Ernst Metz.

Quellen

  • Metz, Wolfgang, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 1864

Veröffentlichungen von Wolfgang Metz (Auswahl)

Metz, Wolfgang, Das Eindringen des Bürgertums in die hessische Zentralverwaltung, Göttingen, 1947.

Veröffentlichungen über Wolfgang Metz (Auswahl)

Harthausen, Hartmut, Nachruf auf Wolfgang Metz 1919-1992, in: Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliometrie, 40 (1993), S. 107–108.
Zitierhinweis

Wolfgang Metz, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/bf2c276a-1ccb-4b63-be58-c823c2473658. (Zugriff am 19.08.2022)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.