Manfred Harder

Prof. Dr. Manfred Arnold Harder

Geb. in Frankfurt am Main

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 135534704; VIAF: 315536775

Professur in Mainz

  • 1972-1973, Professor für Bürgerliches Recht und Römisches Recht, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • 1973-2000, Professor für Bürgerliches Recht und Römisches Recht, FB 03 Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (1973-)

Fachgebiete: Bürgerliches Recht, Römisches Recht, Rechtswissenschaften

Akademische Laufbahn

  • 12.04.1956-12.08.1960, Studium, FU Berlin, Fach: Rechtswissenschaften
  • 10.12.1959, Erstes Staatsexamen, FU Berlin
  • 16.10.1960-15.03.1963, Hilfsassistent, Ulrich von Lübtow, FU Berlin, jeweils während der Semesterzeit
  • 27.02.1964, Zweites Staatsexamen, Berlin
  • 01.04.1964-08.07.1970, Wissenschaftlicher Assistent, FU Berlin
  • 22.08.1967, Promotion, Ulrich von Lübtow, FU Berlin, Titel der Dissertation: "Zuwendungen unter Lebenden auf den Todesfall"
  • 09.07.1970-22.12.1971, Assistenzprofessor, FU Berlin
  • 23.12.1971-19.11.1972, Ordentlicher Professor, FU Berlin
  • 19.11.1971, Habilitation, FU Berlin, Titel der Habilitationsschrift: "Die Leistung an Erfüllungs Statt: (datio in solutum)"
  • 01.04.1972-30.09.1972, Lehrstuhlvertreter, Seminar für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft - Abteilung Recht, Universität Mainz, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • 20.11.1972-17.05.2000, Ordentlicher Professor, Seminar für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft - Abteilung Recht, Universität Mainz, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • 01.04.1973-17.05.2000, Ordentlicher Professor, Seminar für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft - Abteilung Recht, Universität Mainz, FB 03 Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (1973-)
  • 1977-1978, Dekan, Universität Mainz, FB 03 Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (1973-)
  • 01.04.1977-31.03.1979, Direktor, Seminar für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft - Abteilung Recht, FB 03 Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (1973-), Universität Mainz
  • 01.04.1979-30.09.1980, Mitdirektor, Seminar für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft - Abteilung Recht, FB 03 Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (1973-), Universität Mainz
  • 14.02.1980-14.02.1984, Präsident, Universität Mainz

Ehrungen

  • 13.07.1988, Bundesverdienstkreuz, am Bande

Biographisches

  • 24.03.1960-27.02.1964, Referendariat, Berlin
  • 26.10.1987-28.05.1993, Berufliche Tätigkeit, Richter, Oberlandesgericht Zweibrücken

Weitere Informationen

  • Beim Fliegerangriff vom 23.03.1944 auf Frankfurt am Main verlor Harder beide Eltern. Er kam zu Verwandten nach Danzig und flüchtete mit ihnen im Kriegsverlauf nach Berlin.

Quellen

  • Harder, Manfred, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 807

Veröffentlichungen von Manfred Harder (Auswahl)

Harder, Manfred, Die Leistung an Erfüllungs Statt: datio in solutum, Berlin, Duncker und Humblot, Berliner juristische Abhandlungen, 1976.
Harder, Manfred, Zuwendungen unter Lebenden auf den Todesfall: Eine Studie zur Dogmatik d. Schenkg v. Todeswegen u. d. Vertrages zugunsten Dritter auf d. Todesfall. Teildr, Diss., Berlin, 1967.
Zitierhinweis

Manfred Harder, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/a0ebf35e-a040-43e4-853a-8ba83d2ff07d. (Zugriff am 23.05.2018)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.