Friedrich Neumann

Prof. Dr. phil. Friedrich Wilhelm Neumann

Geb. in Sankt Petersburg

Gest. in Mainz

GND: 116959819; VIAF: 122168651

Professur in Mainz

  • 1955-1969, Professor für Slawische Philologie, Philosophische Fakultät

Fachgebiete: Geschichtswissenschaften, Osteuropäische Geschichte, Russisch, Slavistik

Vorgänger: Margarete Woltner

Nachfolger: Heinz Wissemann

Akademische Laufbahn

  • 1920-1925, Studium, Universität Jena, Fächer: Slawistik, Germanistik, Philosophie, Geschichte
  • 1925, Promotion, Reinhold Trautmann, Universität Königsberg
  • 1926-1933, Assistent, Reinhold Trautmann, Universität Leipzig
  • 1933-1937, Lektor, Universität Königsberg, für Russisch
  • 1935, Habilitation, Universität Königsberg, Titel der Habilitationsschrift: "Geschichte der russischen Ballade"
  • 1937-1945, Lektor, Universität Greifswald, für Polnisch
  • 01.11.1945-01.10.1945, Lehrbeauftragter, Universität Hamburg
  • 01.01.1946, Habilitation, Universität Hamburg, Umhabilitation
  • 13.12.1955-24.07.1957, Außerordentlicher Professor, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 07.12.1955-31.03.1968, Direktor, Institut für Osteuropakunde, Institut für Osteuropakunde, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 1956-1962, Gastwissenschaftler, Auslands- und Dolmetscherinstitut Germersheim
  • 1961-1962, Dekan, Universität Mainz, Philosophische Fakultät
  • 15.03.1962-1968, Ordentlicher Professor, Philosophische Fakultät, Universität Mainz, Mainz
  • 31.03.1968, Emeritierung, Universität Mainz, Mainz, Philosophische Fakultät
  • 01.04.1968-30.09.1969, Lehrstuhlvertreter, Philosophische Fakultät, Universität Mainz, Lehrstuhl Slawistik, Mainz

Biographisches

  • 1917-1919, Wehrdienst, Baltische Landwehr, Soldat
  • 01.05.1937-08.05.1945, Politische Mitgliedschaft, NSDAP, Mitglied
  • 26.08.1939-01.04.1945, Wehrdienst, Soldat, Reserveoffizier
  • 01.04.1945-26.08.1945, Gefangenschaft

Quellen

  • Neumann, Friedrich Wilhelm, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64 Nr. 1661

Veröffentlichungen über Friedrich Neumann (Auswahl)

Eberle, Henrik, „Ein wertvolles Instrument“ : Die Universität Greifswald im Nationalsozialismus, 1. Aufl., Köln, Böhlau Köln, 2014.
Giebeler, Markus; Siggemann, Jürgen; Zibell, Stephanie (Hrsg.), Grabfeld 71 : Professorengräber auf dem Mainzer Hauptfriedhof seit 1946 / Marcus Giebeler ... (Hg.), Stuttgart, Steiner, (Beiträge zur Geschichte der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz - Neue Folge, Bd. 9), 2012.
Zitierhinweis

Friedrich Neumann, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/a9fe962f-707a-46d2-8263-9744fb9298da. (Zugriff am 18.12.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.