Nikolaus Pauli

Dr. med. Nikolaus Theodor Pauli

Geb. in Mainz

Gest. in Aschaffenburg

GND: 156101513; VIAF: 233690970

Lehrtätigkeit in Mainz

  • 1784-1803, Medizinische Fakultät (1477-1798/1822)

Fachgebiete: Medizin

Akademische Laufbahn

  • 08.07.1784, Promotion, Johann Nauheimer, Universität Mainz (1477-1798), Titel der Dissertation: "de febribus intermittentibus" (über das Wechselfieber)
  • 1784, Aufnahme in eine Fakultät, Universität Mainz (1477-1798), Medizinische Fakultät (1477-1798/1822)
  • 1785-1798, Assessor, Universität Mainz (1477-1798), Medizinische Fakultät (1477-1798/1822)
  • 1798-1803, Assessor, Medizinische Spezialschule Mainz, Medizinische Fakultät (1477-1798/1822)

Biographisches

  • Berufliche Tätigkeit, Leibarzt, Karl Kämmerer von Worms Reichsfreiherr von und zu Dalberg
  • 1804-1811, Berufliche Tätigkeit, Kurator, Fürstentum Aschaffenburg, für das gesamte Schulwesens
  • 1812-1818, Berufliche Tätigkeit, Generalkurator, Großherzogtum Frankfurt am Main, für den öffentlichen Unterricht

Weitere Informationen

  • Pauli ging nach seiner Promotion vorübergehend nach Wien, kam jedoch bald nach Mainz zurück.
  • Am 28.09.1784 bat Pauli den Mainzer Kurfürsten um einen Lehrstuhl, erhielt ihn aber nicht.
  • 1785 erhielt er in Mainz die Leitung der Militäranstalten und wurde Garnisonsphysikus.
  • Pauli ging in seiner Funktion als Leibarzt mit Erzbischof von Dalberg nach Erfurt und Aschaffenburg, wo er das Schulwesen reorganisierte.
  • Nach 1818 wurde Pauli vom bayerischen König geadelt.

Namensvarianten

  • Nicolaus Theodor Pauli

Quellen

  • Protokoll der Medizinischen Fakultät 1734-1790, Stadtarchiv Mainz, Best. 18/162

Veröffentlichungen von Nikolaus Pauli (Auswahl)

Pauli, Nikolaus Theodor, De febribus intermittentibus, Diss., Mainz, Universität Mainz, 1784.

Veröffentlichungen über Nikolaus Pauli (Auswahl)

Benzing, Josef, Verzeichnis der Professoren der alten Universität Mainz, Mainz, 1986.
Praetorius, Otfried, Professoren der kurfürstlichen Universität Mainz, in: Familie und Volk. Zeitschrift für Genealogie und Bevölkerungskunde, 3+4 (1952), S. 1–20.
Zitierhinweis

Nikolaus Pauli, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/ce5fc061-e670-4da7-b20c-2548ed6ef708. (Zugriff am 15.12.2018)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Pauli_18_162_436.jpg
Quelle: Stadtarchiv Mainz, Protokoll der medizinischen Fakultät 1783, S. 436.