Oskar Süs

Prof. Dr. ing. Oskar Süs

Geb. in Höheischweiler

Gest.

GND: 158221656; VIAF: 245062584

Professur in Mainz

  • 1961-1970, Professor für Organische Chemie, Naturwissenschaftliche Fakultät

Fachgebiete: Organische Chemie, Chemie

Akademische Laufbahn

  • vor 1928, Studium, TU München
  • 1928, Diplom, TU München
  • 1930, Promotion, TU München, Titel der Dissertation: "Über die Einwirkung von Brom auf die 2,4 Dimethyl-5 carbäthoxypyrrol-3-acrylsäure, sowie Curtius'scher Abbau in der Pyrrolreihe"
  • 06.06.1958, Habilitation, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 26.09.1961-, Außerplanmäßiger Professor, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz

Biographisches

  • September 1931-, Berufliche Tätigkeit, Stellvertretender wissenschaftlicher Leiter, Kalle und Co.

Veröffentlichungen von Oskar Süs (Auswahl)

Süs, Oskar, Über die Einwirkung von Brom auf die 2,4 Dimethyl-5 carbäthoxypyrrol-3-acrylsäure, sowie Curtius’scher Abbau in der Pyrrolreihe, Diss., München, 1930.
Zitierhinweis

Oskar Süs, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/c8c183f4-3c5b-42b6-b74e-1408fb8ffa7e. (Zugriff am 25.02.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.