Otto Harth

Prof. Dr. med. Otto Harth

Geb. in Jugenheim in Rheinhessen

Gest. in Icking

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 1239071523; VIAF: 10294305

Professur in Mainz

  • 1971-1973, Professor für Biophysik, Medizinische Fakultät
  • 1973-1979, Professor für Biophysik, FB 05 Theoretische Medizin (1973-1979)
  • 1979-1986, Professor für Biophysik, FB 04 Medizin (1979-2008)

Fachgebiete: Medizin, Biophysik, Physiologie

Akademische Laufbahn

  • 07.01.1946-31.03.1948, Studium, Universität Heidelberg, Fach: Chemie
  • 01.04.1948-31.03.1952, Studium, Universität Mainz, Fach: Medizin
  • 16.06.1952, Medizinisches Staatsexamen, Universität Mainz
  • 16.06.1952, Approbation, Arzt
  • 01.08.1952-31.10.1952, Volontärassistent, Physiologisches Institut, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.11.1952-31.07.1953, Wissenschaftlicher Assistent, Physiologisches Institut, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 04.12.1952, Promotion, Universität Mainz, Titel der Dissertation: "Automatischer Sekretionsmesser mit mechanischer und optischer Registrierung"
  • 01.08.1953-31.05.1954, Volontärassistent, Physiologisches Institut, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.06.1954-31.03.1966, Wissenschaftlicher Assistent, Physiologisches Institut, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 25.01.1966, Habilitation, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, Titel der Habilitationsschrift: "Die Reiztransduktion in Mechanorezeptoren. Ein Beitrag zu Theorie der Rezeptorenerregung"
  • 01.04.1966-25.11.1971, Privatdozent, Physiologisches Institut, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 26.11.1971-02.03.1972, Außerplanmäßiger Professor, Physiologisches Institut, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 03.03.1972-31.03.1973, Übernahme einer Institutsleitung, Abteilungsleiter, Physiologisches Institut - Abteilung für Biophysik, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 03.03.1972-31.03.1973, Abteilungsvorsteher und Professor, Physiologisches Institut - Abteilung für Biophysik, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.04.1973-30.09.1979, Übernahme einer Institutsleitung, Abteilungsleiter, Physiologisches Institut - Abteilung für Biophysik, FB 05 Theoretische Medizin (1973-1979), Universität Mainz
  • 01.04.1973-30.09.1979, Abteilungsvorsteher und Professor, Physiologisches Institut - Abteilung für Biophysik, Universität Mainz, FB 05 Theoretische Medizin (1973-1979)
  • 01.04.1973-1975, Dekan, Universität Mainz, FB 05 Theoretische Medizin (1973-1979), Fachbereich für Theoretische Medizin
  • 01.10.1979-31.03.1986, Übernahme einer Institutsleitung, Abteilungsleiter, Physiologisches Institut - Abteilung für Biophysik, FB 04 Medizin (1979-2008), Universität Mainz
  • 01.10.1979-31.03.1986, Abteilungsvorsteher und Professor, Physiologisches Institut - Abteilung für Biophysik, Universität Mainz, FB 04 Medizin (1979-2008)
  • 31.03.1986, Emeritierung, Universität Mainz, Medizinische Fakultät

Biographisches

  • 25.03.1938, Abitur, Mainz
  • 15.11.1938-21.04.1941, Wehrdienst, Obergefreiter
  • 1941-März 1943, Ausbildung, Chemisch-technischer Assistent, Darmstadt
  • 01.04.1943-31.03.1945, Chemietechniker, Wiesbaden
  • 15.11.1945-06.01.1946, Journalist, "Neuer Mainzer Anzeiger" (heute: Allgemeine Zeitung)
  • 1978-1984, Mitgliedschaft, Kunstverein Eisenturm Mainz, Vorstandsmitglied

Weitere Informationen

  • Infolge der Nürnberger Rassegesetze galt Harth als "Halbjude" und wurde deshalb im April 1941 aus der deutschen Wehrmacht ausgeschlossen. Auch das Hochschulstudium blieb ihm dadurch zunächst verwehrt. Nach Kriegsende fungierte Harth im Rahmen der Entnazifizierung als Gutachter im Ausschuss der Opfer des Faschismus (OdF).

Quellen

  • Harth, Otto, Universitätsarchiv Mainz, Best. 91, Nr. 8612
  • Harth, Otto, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 804

Veröffentlichungen von Otto Harth (Auswahl)

Harth, Otto, Die Reiztransduktion in Mechanorezeptoren : Ein Beitrag zur Theorie der Rezeptorenerregung, Mainz, 1966.
Harth, Otto, Automatischer Sekretionsmesser mit mechanischer und optischer Registrierung, Mainz, 1952.

Veröffentlichungen über Otto Harth (Auswahl)

Mann, Gunter/Universität Mainz (Hgg.), Medizin in Mainz: Praxis u. Wiss., Entwicklung u. Erinnerungen ; 40 Jahre Med. Fak. u. Klinikum 1946 - 1986, Mainz, Kirchheim, 1986.
Zitierhinweis

Otto Harth, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/d18882be-00cc-4504-9eee-6124bb38fa58. (Zugriff am 06.12.2021)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Harth_Otto.jpg
Fotograf: Reiner Wierick. Quelle: Universitätsarchiv Mainz.