Paul Requadt

Prof. Dr. phil. habil. Paul Heinrich Requadt

Geb. in Twistringen

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 116448903; VIAF: 109976125

Professur in Mainz

  • 1954-1970, Professor für Deutsche Philologie, Philosophische Fakultät

Fachgebiete: Germanistik

Akademische Laufbahn

  • 1920-1926, Studium, Universität Göttingen, Fächer: Zuerst Jura, dann Wechsel zu Germanistik, Geschichte, Philosophie, Soziologie
  • 1920-1926, Studium, Universität Heidelberg
  • 1920-1926, Studium, Universität München
  • 1920-1926, Studium, Universität Köln
  • 27.02.1926, Promotion, Ernst Bertram, Universität Köln, Titel der Dissertation: "Johannes von Müller und der Historismus. Zur Entstehung des historischen Bewußtseins und der Idee vom Beruf der Wissenschaft"
  • circa August 1926, Erstes Staatsexamen, Universität Köln
  • 1932, Zweites Staatsexamen, Marburg
  • 1944, Habilitation, Willi Flemming, Universität Rostock, Titel der Habilitationsschrift: "Die Aphoristik Lichtenbergs"
  • 01.04.1947-1950, Privatdozent, Universität Mainz
  • 1950, Wissenschaftlicher Assistent, Deutsches Institut, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 1950-1954, Außerplanmäßiger Professor, Deutsches Institut, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 1954-28.02.1962, Außerordentlicher Professor, Deutsches Institut, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.03.1962-30.09.1970, Ordentlicher Professor, Deutsches Institut, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 30.09.1970, Emeritierung, Universität Mainz
  • 01.10.1970-31.03.1972, Lehrstuhlvertreter, Universität Mainz

Biographisches

  • Ostern 1920, Abitur, Hannover
  • 1927-1929, Berufliche Tätigkeit, Gymnasiallehrer, Heidelberg College
  • 1929-1932, Referendariat, Lehrer
  • 1932-1939, Berufliche Tätigkeit, Gymnasiallehrer, Magdeburg, weitere Orte: Letzlingen (Anhalt), Wittenberg, Neuhaldensleben (Anhalt), Nordhausen, Naumburg, Halle (Saale) und Hannover
  • 01.05.1937-1945, Politische Mitgliedschaft, NSDAP
  • 1939-1943, Berufliche Tätigkeit, Gymnasiallehrer, Hameln
  • 16.04.1943-1944, Wehrdienst, Dolmetscher
  • 1945-1947, Berufliche Tätigkeit, Gymnasiallehrer, Hameln

Veröffentlichungen von Paul Requadt (Auswahl)

Requadt, Paul, Lichtenberg: Zum Problem d. dt. Aphoristik, Hameln, Seifert, 1948.
Requadt, Paul, Johannes von Müller und der Historismus: Zur Entstehung des histor. Bewußtseins und der Idee v. Beruf d. Wissenschaft, Diss., Bad Rappenau, 1928.

Veröffentlichungen über Paul Requadt (Auswahl)

Fuchs, Konrad, Lexikon - T.Bautz-Verlag - REQUADT, Paul, Germanist, * 23.1. 1902 in Twistringen/Hannover, † 17.7. 1983 in Mainz., < https://www.bbkl.de/public/index.php/frontend/lexicon?letter=R&child=Re&article=requadt_p.art >, (3.8.2017).
Zitierhinweis

Paul Requadt, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/f7a3e82b-b066-4f95-8fc9-8221529e89e6. (Zugriff am 18.08.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.