Rudolf Bruns

Prof. Dr. jur. Rudolf Bruns

Geb. in Berlin

Gest. in Grünstadt-Asselheim

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 118516272; VIAF: 2551365

Professur in Mainz

  • 1946-1953, Professor für Bürgerliches Recht und Zivilprozessrecht, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Fachgebiete: Rechtswissenschaften, Bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht

Nachfolger: Fritz Baur

Akademische Laufbahn

  • 01.04.1928-30.09.1929, Studium, Universität Breslau, Fächer: Rechts- und Staatswissenschaften, Volkswirtschaftslehre, Soziologie.
  • 01.10.1929-31.03.1930, Studium, Universität Berlin
  • 01.04.1930-1931, Studium, Universität Breslau
  • 08.02.1932, Erstes Staatsexamen
  • 01.05.1933-31.12.1939, Assistent, Universität Breslau
  • 12.07.1935, Promotion, Walter Schmidt-Rimpler, Titel der Dissertation: "Das "Wesen der Aktiengesellschaft" in der Rechtsprechung des Reichsgerichts"
  • 15.12.1943, Habilitation, Universität Breslau, Titel der Habilitationsschrift: "Formalismus im Vollstreckungsrecht"
  • 01.04.1946-30.09.1946, Lehrbeauftragter, Universität Hamburg
  • 15.10.1946-28.05.1951, Nicht beamteter außerordentlicher Professor, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 1949-1950, Gastprofessor, Universität Bonn
  • 29.05.1951-31.03.1953, Außerordentlicher Professor, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 01.04.1953-1956, Ordentlicher Professor, Universität Saarbrücken
  • Oktober 1953-1955, Dekan, Universität Saarbrücken
  • 01.10.1956-1978, Ordentlicher Professor, Universität Marburg
  • 1957-1958, Dekan, Universität Marburg
  • 1978, Emeritierung, Universität Marburg

Biographisches

  • 01.04.1932-31.10.1935, Referendariat, Referendar
  • 03.11.1933-31.05.1937, Politische Mitgliedschaft, SA, Mitglied
  • 01.11.1935- Mai 1937, Berufliche Tätigkeit, Gerichtsassesor, Breslau (heute: Wrocław)
  • 01.08.1939, Ernennung, Landgerichtsrat, Breslau (heute: Wrocław)
  • 18.07.1939-02.01.1946, Wehrdienst, Soldat, Russland, u.a. eingesetzt in Stalingrad. Letzter Rang: Wachtmeister der Reserve.
  • -1945, Mitgliedschaft, Akademie für Deutsches Recht
  • 01.04.1946-30.09.1946, Berufliche Tätigkeit, Richter, Landgericht Hamburg, 9. Zivilkammer

Weitere Informationen

  • Eine weitere Ausübung der Gastprofessur in Saarbrücken wurde Bruns 1950 "aus außenpolitischen Gründen" versagt, da das Saarland noch nicht Teil der Bundesrepublik war. Universitätsleitung und Ministerpräsident befürchteten, dass durch die Tätigkeit eines Mainzer Professors in Saarbrücken der Eindruck entstehen könne, die Universität Mainz sei durch die französischen Besatzungsbehörden gelenkt.

Quellen

  • Bruns, Rudolf, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 21
  • Bruns, Rudolf, Universitätsarchiv Mainz, S 15, Nr. 9

Veröffentlichungen von Rudolf Bruns (Auswahl)

Bruns, Rudolf, Zivilprozessrecht: e. systemat. Darst, 2., neubearb. Aufl., München, Vahlen, 1979.
Bruns, Rudolf, Das „Wesen der Aktiengesellschaft“ in der Rechtsprechung des Reichsgerichts, Minden, 1937.
Bruns, Rudolf & Peters, Egbert, Zwangsvollstreckungsrecht: e. systemat. Darst, 3., neubearb. Aufl., München, Vahlen, 1987.

Veröffentlichungen über Rudolf Bruns (Auswahl)

Auerbach, Inge, Bruns, Rudolf, in: Catalogus professorum Academiae Marburgensis, , Bd.2, S. 87.
Baltzer, Johannes (Hrsg.), Gedächtnisschrift für Rudolf Bruns.
Baumgärtel, Gottfried, Gedenkrede auf Rudolf Bruns: (1910 - 1979) ; gehalten am 28. November 1980, Marburg, Pressestelle d. Philipps-Univ, Marburger Universitätsreden / Philipps-Universität Marburg, 1981.
Wenig, Otto (Hrsg.), 150 Jahre Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn. [...]: Verzeichnis der Professoren und Dozenten der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn 1818 - 1968 / Hrsg. von Otto Wenig, Bonn, Bouvier, 1968.
Zitierhinweis

Rudolf Bruns, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/dd5864ae-9983-4532-8a5f-50ac3c819a5e. (Zugriff am 30.03.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.