Simon Bagen

Dr. iur. utr. Simon Bagen

Geb.

Gest. in Mainz

GND: 1186671734; VIAF: 9071155919133230000000

Lehrtätigkeit in Mainz

  • nach 1529-vor 1547, Professur, Juristische Fakultät (1477-1798/1802)

Fachgebiete: Rechtswissenschaften, Kirchenrecht

Akademische Laufbahn

  • nach 1529-vor 1547, Studium, Universität Mainz (1477-1798), Theologie und Jura
  • nach 1529-vor 1547, Promotion, Universität Bologna, zum Dr. iur. utr.
  • nach 1529-vor 1547, Ordentlicher Professor, Universität Mainz (1477-1798), Juristische Fakultät (1477-1798/1802), Professur
  • 1566, Rektor, Universität Mainz (1477-1798), Nachfolger von Ludwig Ebersheim (genannt Carpentarius)
  • seit 1567, Vizekanzler, Universität Mainz (1477-1798), zeitweise auch Kanzler

Biographisches

  • 30.04.1547-30.06.1548, Vikar
  • seit dem 05.03.1558, Hofkaplan, Kurmainz
  • seit dem 05.03.1558, Berufliche Tätigkeit, Notar, Mainz, öffentlich
  • um 1565, Berufliche Tätigkeit, Sekretär, Kurfürstliche Kanzlei Mainz
  • 05.03.1558, Hofrat, Kurmainz
  • Kanoniker, Stift Liebfrauen (Mainz)
  • Kanoniker, Stift St. Peter (Mainz)
  • Kanoniker, Stift St. Viktor (Mainz)
  • Kanoniker, Stift St. Gereon (Köln)

Weitere Informationen

  • Bagen wurde in der Diözese Köln geboren. Nach dem Tod des Vaters Peter Bagen kehrte seine Mutter (eine Mainzerin) 1529 mit ihm zusammen nach Mainz zurück.
  • Er wurde 1569 im Kreuzgang des Mainzer Domes beigesetzt.

Quellen

  • Dürr: Geschichte der Universität, Stadtarchiv Mainz, Best. 18/10

Veröffentlichungen über Simon Bagen (Auswahl)

Arens, Fritz, Die Inschriften der Stadt Mainz von frühmittelalterlicher Zeit bis 1650, Stuttgart, Druckenmüller, 1958.
Benzing, Josef, Verzeichnis der Professoren der alten Universität Mainz, Mainz, 1986.
Dörr, Margarethe, Das Mariengredenstift zu Mainz, Univ. Diss., Mainz, 1953.
Hansel, Klaus, Das Stift St. Victor vor Mainz, Mainz, 1952.
Praetorius, Otfried, Professoren der kurfürstlichen Universität Mainz 1477-1797, in: Familie und Volk. Zeitschrift für Genealogie und Bevölkerungskunde, 3+4 (1952).
Roth, F. W. E., Simon Bagen, Kurmainzer Staatsmann des 16. Jahrhunderts, in: Der Katholik, 78, 1 (1898), S. 159–173.
Schunck, Johann Peter (Hrsg.), Beyträge zur Mainzer Geschichte : mit Urkunden, Frankfurt, Fleischer, 1788.
Zitierhinweis

Simon Bagen, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/c4e78a50-3f76-436f-98bd-cf7e0c090b47. (Zugriff am 19.10.2019)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Bagen_18_10_34r.jpg
Quelle: Stadtarchiv Mainz, Dürr: Geschichte der Universität, S. 34r.